FC St. Pauli

"Hoffe, Sie werden bald gesund": Miyaichi entschuldigt sich

Ryo Miyaichi gehörte gegen den VfB zu St. Paulis Aktivposten.

Ryo Miyaichi gehörte gegen den VfB zu St. Paulis Aktivposten.

Foto: Imago/foto2press

St. Paulis Japaner meldet sich Gegenspieler Kempf, der am Millerntor mit Kieferbruch früh runter musste. VfB Stuttgart reagiert.

Hamburg. St. Paulis Ryo Miyaichi hat sich per Videobotschaft bei Marc Oliver Kempf gemeldet, der im Zweitligaspiel des VfB Stuttgart beim Kiezclub (1:1) am Sonnabend im Zweikampf mit dem Offensivspieler einen Kieferbruch erlitten hat.

"Hi Marc, es tut mir leid das Foul, aber es war nicht absichtlich“, sagte der 27 Jahre alte Japaner auf Deutsch in einem am Sonntag via Twitter verbreiteten Video des FC St. Pauli. Miyaichi wünschte Kempf, der nach VfB-Angaben sechs bis acht Wochen ausfällt, gute Besserung.

Die Schwaben meldeten sich darauf umgehend über den Kurznachrichtendienst und bedankten sich dort im Namen ihres verletzten Profis bei Miyaichi und St. Pauli für die Genesungswünsche.

Glück im Unglück für VfB-Profi Sosa

Stuttgarts Kapitän Kempf war im Millerntor-Stadion beim Kopfball-Duell mit Miyaichi in der Luft zusammengeprallt und musste schon in der 7. Minute gegen Pascal Stenzel ausgetauscht werden.

Auch Borna Sosa musste verletzungsbedingt bereits in der Pause vom Platz, der anfängliche Verdacht auf einen Mittelhandbruch bestätigte sich allerdings nicht. Der Kroate habe sich eine starke Prellung zugezogen, teilte der VfB dazu mit.

FC St. Pauli gegen VfB Stuttgart – die Bilder: