St. Pauli verliert 0:1

Das Heidenheim-Trauma lebt: Sechstes Spiel, sechste Pleite

Mann des Spiels: Normann Theuerkauf (M.) schoss Heidenheim zum nächsten Heimsieg gegen den FC St. Pauli.

Mann des Spiels: Normann Theuerkauf (M.) schoss Heidenheim zum nächsten Heimsieg gegen den FC St. Pauli.

Foto: Witters

St. Pauli kehrt einmal mehr mit leeren Händen von der Alb zurück. Beim Angstgegner verliert der Kiezclub das Spiel und Buchtmann.

Heidenheim/Hamburg. Sechstes Gastspiel, sechste Niederlage, 2:13 Tore. Der FC St. Pauli hat einmal mehr ein Auswärtsspiel beim 1. FC Heidenheim verloren. Am Sonntag gesellte sich ein 0:1 (0:0) zur Schreckensbilanz des Kiezclubs auf der Alb.

Das entscheidende Tor für die Schwaben erzielte Verteidiger Norman Theuerkauf, der nach einer Ecke unbedrängt einschießen durfte (59.). Neben dem Spiel verlor St. Pauli auch Mittelfeldspieler Christopher Buchtmann, der in der 34. Minute verletzt ausgewechselt werden musste.

Luhukay verändert St. Pauli auf acht Positionen

Buchtmann war zuvor als einer von acht neuen Profis in die Startelf der Hamburger rotiert. Im Vergleich zur 0:1-Heimniederlage in der Vorwoche gegen Darmstadt hatte Trainer Jos Luhukay die Mannschaft auf acht Positionen verändert – das gab es noch nie bei St. Pauli.

Im Team blieben lediglich Torhüter Robin Himmelmann, Kapitän und Abwehrchef Daniel Buballa sowie Mittelfeldmotor Mats Möller Daehli. Die einzige Spitze 4-2-3-1-System gab Viktor Gyökeres.

Ihr jeweiliges Debüt in der Startelf feierten Verteidiger Luca Zander sowie Youba Diarra im Mittelfeld. Routinier Marvin Knoll wurde von Luhukay dagegen überraschend erstmals in dieser Saison zu Beginn auf die Bank beordert.

Erst in der zweiten Halbzeit wurde es besser

Doch es nützte alles nichts, in einem schwachen Spiel lief auf beiden Seiten vor 13.500 Zuschauern wenig zusammen. Heidenheim wurde in der ersten Hälfte nur einmal gefährlich, als Niklas Dorsch am Tor vorbei schoss (45.+2).

Die Gäste spielten zwar besser, waren in der Offensive jedoch zu inkonsequent. Interessanter wurde es erst nach der Pause. Die Gastgeber zogen nun das Tempo an und wurden belohnt: Theuerkauf traf nach einem Eckball von Kapitän Marc Schnatterer aus kurzer Distanz zum Sieg.

St. Pauli nur noch vier Punkte vor Platz 16

"Ich weiß auch nicht, warum uns St. Pauli so gut liegt. Aber irgendwie sind wir gegen die im Flow", sagte der Matchwinner für das Team von Trainer Frank Schmidt bei Sky.

Damit bleibt St. Pauli auswärts weiter sieglos und im Tabellenmittelfeld stecken. Der Rückstand auf den Aufstiegsrelegationsrang beträgt noch vier Punkte. Heidenheim rückte dagegen auf den fünften Platz vor.