Transfermarkt

Ein Champions-League-Finalist für den FC St. Pauli?

Svend Brodersen wird dem FC St. Pauli mindestens drei Monate fehlen.

Svend Brodersen wird dem FC St. Pauli mindestens drei Monate fehlen.

Foto: Witters

Nach der schockierenden Verletzung von Torhüter Svend Brodersen könnte der Kiezclub reagieren. Doch dabei gäbe es ein Problem.

Hamburg. Der Unfall geschah am Sonnabendmittag. Bei einer Ecke im Trainingsspiel unterbaute Abwehrspieler Leo Östigard (19) Ersatztorhüter Svend Brodersen (22) derart unglücklich, dass dieser ungebremst auf seine Schulter stürzte. Mit schlimmen Folgen. Der Torhüter des FC St. Pauli zog sich einen Schlüsselbeinbruch zu.

Das Knacken, so erzählte es Trainer Jos Luhukay (56), war für alle Spieler zu hören. Bereits an diesem Montag wurde der gebürtige Hamburger operiert. "Svend hat sich leider sehr schwer verletzt, er wird wohl drei Monate ausfallen“, klagte Luhukay.

Beim 2:0-Sieg gegen den SV Sandhausen saß Youngster Leon Schmidt als möglicher Ersatz für Stammkeeper Robin Himmelmann auf der Bank. Der 19-Jährige, der im Sommer von der U 19 in die U 23 befördert wurde, soll eigentlich Spielpraxis in der Regionalliga Nord sammeln.

Niederländer Vorm ein Kandidat für St. Pauli?

Deshalb wollen sich die Verantwortlichen um Trainer Luhukay und Sportdirektor Andreas Bornemann (48) zu Wochenbeginn zusammensetzen und beraten, ob man auf der Torhüterposition noch einmal nachrüstet.

Das Pro­blem: Da der Transfermarkt derzeit geschlossen ist, dürfen bis zum 1. Januar 2020 nur vereinslose Profis unter Vertrag genommen werden.

Einer der namhafteren Torhüter auf dem Arbeitslosenmarkt ist Michel Vorm (35). Der Niederländer absolvierte insgesamt 102 Spiele in der englischen Premier League für Tottenham und Swansea und ist seit Sommer ohne Club. Am 1. Juni stand er noch im Kader der Hotspurs für das Champions-League-Finale gegen den FC Liverpool.

FC St. Pauli siegt gegen Sandhausen: