Zweite Bundesliga

St. Pauli tröstet sich nach dem Fehlstart mit einem Transfer

Bitte lächeln: St. Paulis Sportchef Uwe Stöver mit seinem Neuzugang Justin Hoogma.

Bitte lächeln: St. Paulis Sportchef Uwe Stöver mit seinem Neuzugang Justin Hoogma.

Foto: Witters

Kiezclub leiht Verteidiger Justin Hoogma aus. Der Sohn von HSV-Legende Nico-Jan Hoogma hält in seinem Heimatland einen Rekord.

Hamburg. Einen Tag nach der deprimierenden Last-Minute-Niederlage bei Darmstadt 98 (1:2) zum Jahresauftakt der zweiten Fußball-Bundesliga hat sich der FC St. Pauli mit einem Transfer über die verpasste Tabellenführung hinweggetröstet. Wie das Abendblatt bereits berichtete, leiht der Kiezclub den 20 Jahre alten Innenverteidiger Justin Hoogma vom Bundesligisten TSG 1899 Hoffenheim bis zum Ende der laufenden Saison aus. Den Wechsel bestätigte St. Pauli am Mittwoch.

ausgeliehen. Wie der Club am Mittwoch mitteilte, läuft das Leihgeschäft mit dem 20-jährigen Niederländer bis zum Ende der laufenden Saison. "Nach der Verletzung von Philipp Ziereis war klar, dass wir auf der Position des Innenverteidigers nachbessern müssen“, sagte St. Paulis Sportchef Uwe Stöver. Leistungsträger Ziereis hatte in der Vorbereitung einen Kreuzbandriss erlitten. Zudem benötige Verteidiger Marc Hornschuh nach seiner langen Pause ebenfalls noch Zeit, so Stöver.

Kauczinski und Hoogma selbst freuen sich

Der Niederländer Hoogma ist der Sohn des ehemaligen HSV-Kapitäns Nico-Jan Hoogma. In der laufenden Saison kam der Defensivspezialist auf vier Einsätze bei den Hoffenheimer Profis. In der Juniorennationalmannschaft seines Heimatlandes kam er bislang 16 Mal zum Einsatz. "Justin ist ein sehr talentierter Innenverteidiger, der neben Kopfballstärke Ruhe am Ball und ein gutes Passspiel mitbringt", urteilte Trainer Markus Kauczinski über seinen Neuzugang.

Und Hoogma selbst sagte: "Ich freue mich auf den FC St. Pauli und seine tollen Fans. Ich hoffe, dass ich viele Spiele für den Club machen kann und werde alles für den Verein geben."

Hoogma hält in Holland einen Rekord

In Hoffenheim besitzt Hoogma noch einen Vertrag bis 2021. In den Niederlanden gilt der 1,90 Meter große Hüne als eines der größten Abwehrtalente der Niederlande. Bis heute ist er der jüngste Spieler in der Geschichte der Eredivisie, der in allen 34 Ligaspielen über die gesamte Distanz auf dem Platz stand.

Im Juli 2017 wechselte Hoogma dann für 2,7 Millionen Euro Ablöse von Heracles Almelo nach Hoffenheim, wo er aber bisher nur auf je zwei Einsätze in der Bundesliga und der Europa League sowie je einen im DFB-Pokal und in der Champions League kam. Sein bisher größtes Spiel absolvierte Hoogma beim 1:2 in der Königsklasse gegen Manchester City.