FC St. Pauli

Thy angeblich vor dem Wechsel zu Werder Bremen

Kehrt Lennart Thy tatsächlich von St. Pauli zu seinem Ausbildungsverein Werder Bremen zurück?

Kehrt Lennart Thy tatsächlich von St. Pauli zu seinem Ausbildungsverein Werder Bremen zurück?

Foto: Witters

Bundesligist soll St. Paulis Toptorschützen für die kommende Saison verpflichten wollen. Testspiel gegen Lüneburg fällt aus.

Hamburg. Müssen beim FC St. Pauli jetzt die Alarmglocken schrillen? Zumindest dürfte das neueste Gerücht um Torjäger Lennart Thy am Millerntor niemandem schmecken. Wie der Sender Sky Sport News HD am Freitag berichtete, soll Fußball-Bundesligist Werder Bremen kurz der Verpflichtung des Hamburger Stürmers zum Sommer stehen. Eine weitere Quelle wird zu der spektakulären Meldung zwar nicht angegeben, dennoch ist zumindest ein Bremer Interesse an Thy nicht ganz auszuschließen.

Der abstiegsbedrohte Erstligist stellt mit 17 Treffern den zweitschwächsten Angriff der Liga und ist daher auf der Suche nach frischen Offensivkräften. Dabei könnte die Wahl neben HSV-Testspieler Bakery Jatta tatsächlich auch auf St. Paulis aktuellen Toptorschützen Thy fallen (sechs Treffer), der seinen Torriecher in der aktuellen Zweitliga-Saison vor allem bei seinem Viererpack beim 4:0-Sieg gegen Fortuna Düsseldorf unter Beweis gestellt hat.

Dazu ist Thy an der Weser kein Unbekannter, schließlich wurde er bei Werder ausgebildet, bevor er 2012 zu St. Pauli wechselte. Beim Kiezclub besitzt Thy noch einen Vertrag bis zum Ende der Saison. Zumindest, dass Sportchef Thomas Meggle den 23-Jährigen vorzeitig ziehen lässt, gilt als eher unwahrscheinlich. Denn St. Pauli ist selbst noch auf der Suche nach einem neuen Angreifer.

Thy wäre nicht der erste offensive St. Paulianer, der den Weg nach Bremen finden würde. Einst wechselte Stürmer Ivan Klasnic zu Werder, zuletzt wagte der damalige Leistungsträger Fin Bartels zur Saison 2014/15 diesen Schritt.

Testspiel gegen Lüneburg abgesagt

Unterdessen gestaltet sich auch die Vorbereitung des Zweitligisten auf den Rest der Rückrunde eher knifflig: Nach anhaltenden Schnee- und Regenfällen musste das eigentlich für den morgigen Sonnabend geplante erste Testspiel des neuen Jahres gegen den Regionalligisten Lüneburger SK Hansa abgesagt werden. Wann das Spiel nachgeholt wird, stand zunächst nicht fest. Eintrittskarten sollen aber ihre Gültigkeit behalten, teilte der Verein mit.