2. Liga

St. Pauli dank Top-Defensive siegreich in Kaiserslautern

Kalla traf zur Führung, Halstenberg erhöhte per Strafstoß auf 2:0 in Kaiserslautern. Doch auch Aue gewann in Berlin - es bleibt eng.

Kaiserslautern. Der 1. FC Kaiserslautern hat sich im Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga einen folgenreichen Ausrutscher geleistet. Gegen den FC St. Pauli unterlag der FCK trotz phasenweiser Überlegenheit mit 0:2 (0:0) und verliert damit auch den zweiten Tabellenplatz. Darmstadt 98 oder der Karlsruher SC, die am Montag aufeinandertreffen, werden den FCK am 32. Spieltag auf Relegationsplatz drei verdrängen.

Für St. Pauli war der Erfolg im Abstiegskampf angesichts der Erfolge der Konkurrenz überlebenswichtig, die Hamburger bleiben als 15. auf dem ersten Nicht-Abstiegsplatz. Jan-Philipp Kalla stellte mit seinem Tor kurz nach dem Wiederanpffif den vorherigen Spielverlauf auf den Kopf (47.). Nur acht Minuten später erhöhte Marcel Halstenberg per Foulelfmeter.

In einem lange einseitigen Spiel jubelten die 45.035 Zuschauer auf dem Betzenberg, als Alexander Ring mit einem sehenswerten Fallrückzieher das Tor traf (15.). Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer (Herne) erkannte den Treffer aufgrund einer Abseitsstellung aber korrekterweise nicht an. Dabei wäre die Führung nicht unverdient gewesen, Kaiserslautern war im ersten Durchgang klar feldüberlegen und musste sich einzig die mangelnde Chancenverwertung vorwerfen lassen. Michael Schulze (25.) und Markus Karl (32.) vergaben weitere gute Einschussmöglichkeiten für den FCK.

DAS SPIEL IM LIVETICKER

St. Pauli sorgte kaum für Entlastung und hatte nach dem Seitenwechsel Glück, als Kalla der Ball im Strafraum vor die Füße sprang. Kurz darauf hielt Lauterns Dominique Heintz Gegenspieler Christopher Buchtmann ungeschickt an der Schulter - Kinhöfer zeigte auf den Punkt. Kaiserslautern blieb bemüht, traf aber weiter das Tor nicht. "Es war ein überlebenswichtiger Sieg, um mit der Konkurrenz gleichzuziehen", sagte St. Paulis Trainer Lienen nach dem Spiel. "Die Lauterer haben alles versucht, wir haben aber das Spiel besser kontrolliert."

Beste Spieler beim FCK waren Karl und Jean Zimmer, bei den Hamburgern überzeugte die Mannschaft geschlossen.

Aue gewinnt Ost-Derby in Berlin

Der FC Erzgebirge Aue darf weiter auf den Klassenerhalt in der 2. Fußball-Bundesliga hoffen. Die Sachsen gewannen am Samstag das Ost-Derby beim 1. FC Union Berlin mit 2:1 (1:0) und feierten nach dem 3:1-Sieg gegen Aufstiegs-Kandidat Karlsruhe den zweiten Erfolg nacheinander. Stefan Mugosa (23.) und Clemens Fandrich (62.) hatten Aue mit 2:0 in Führung gebracht, ehe Martin Kobylanski vor 21 035 Zuschauern An der Alten Försterei verkürzen konnte (64.). Die Auer bleiben mit 34 Punkten auf Relegations-Platz 16, weil auch Konkurrent St. Pauli in Kaiserslautern siegte.

Aue verdiente sich die Führung nach der ersten Halbzeit durch Mugosas viertes Saisontor (23.). Die Gäste aus Sachsen brachten Union mit ihrem schnellen Spiel in die Spitze häufiger in Bedrängnis. Nach dem 2:0 durch Fandrich (62.) schien alles auf einen klaren Auer Sieg hinauszulaufen. Doch Kobylanski hielt Union mit seinem Distanzschuss nur zwei Minuten später im Spiel. Die Gäste verteidigten den knappen Vorsprung aber bis zum Ende.

Die Statisitk

FC Kaiserslautern: Müller - Schulze, Orban, Heintz, Löwe - Ring (ab 62. Stöger), Karl - Zimmer, Demirbay (ab 66. Klich), Matmour (ab 57. Hofmann) - Zoller

St. Pauli: Himmelmann - Schachten, Ziereis, Sobiech (ab 74. Koch), Halstenberg - Daube, Alushi - Kalla, Buchtmann (ab 64. Rzatkowski), Buballa - Thy (ab 77. Verhoek)

Schiedsrichter: Thorsten Kinhöfer

Tore: 0:1 Kalla (47.), 0:2 Halstenberg (55./FE)