Spielerkritik

Koch überzeugt bei seinem Debüt, Budimir fehlt der Torinstinkt

Himmelmann: „Er ist da hinten fast erfroren“, beschrieb Kapitän Sören Gonther treffend den Arbeitstag des Torwarts.

Schachten: Defensiv sicher, sein Vorwärtsdrang ließ im Laufe des Spiels nach.

Sobiech: In der Abwehr kopfball- und zweikampfstark. Bei Standards in der Offensive aber wirkungslos.

Gonther: Bildete mit Sobiech ein zuverlässiges Innenverteidiger-Duo.

Halstenberg: Wirkte bisweilen defensiv etwas unsicher und nach vorn nicht mutig genug.

Daube: Blieb als Ideengeber im Mittelfeld weitgehend wirkungslos, defensiv einsatzfreudig.

Koch: Überzeugendes Punktspieldebüt für St. Pauli. Zeigte eine gute Übersicht, war sicher in der Ballbehauptung und im Passspiel.

Sobota (bis 81.): Zeigte noch zu selten seine Stärke als dribbelstarker Offensivspieler.

Buballa (ab 81.): Konnte sich nicht mehr profilieren.

Rzatkowski (bis 89): Fleißig und mit sehr vielen Ballkontakten, aber nicht effektiv.

Alushi (ab 89.): Konnte nichts mehr bewirken.

Thy: Wie gewohnt laufstark und dynamisch, aber nicht torgefährlich

Budimir (bis 66.): Vergab seine beiden Chancen mit kläglichen Schüssen. Hat seinen Torinstinkt immer noch nicht gefunden.

Verhoek (ab 66.): Mehr als eine Halbchance konnte er sich nicht erarbeiten.