Drei angeschlagene Innenverteidiger, aber keine Sorgen für Meggle

Hamburg. Bei den Trainingsgästen des FC St. Pauli an der Kollaustraße sorgte Sören Gonther am Mittwoch für einen kurzen Moment der Sorge. Der gerade erst wieder genesene Kapitän des Zweitligisten brach die Einheit frühzeitig ab und ging mit bandagiertem linkem Knie in die Kabine. Es war das Knie, das bereits zweimal wegen eines Kreuzbandrisses operiert wurde.

Wenig später dann aber die Entwarnung. „Es war nur ein Schlag. Am Freitag will ich wieder trainieren“, sagte Gonther. Für das Spiel bei Fortuna Düsseldorf am Montag (20.15 Uhr) steht er Trainer Thomas Meggle somit wieder zur Verfügung. Auch Lasse Sobiech und Markus Thorandt dürften dann wieder dabei sein. Die beiden Innenverteidiger verpassten am Mittwoch jeweils die zweite Einheit in Folge. Beide leiden noch unter einer Kniereizung.

Unterdessen hat die Deutsche Fußball-Liga die Spieltage 21 und 22 terminiert. St. Pauli trifft am Sonnabend, den 7. Februar (13 Uhr) auf Sandhausen. Das Topspiel gegen Führt steigt am Montag, den 16. Februar um 20.15 Uhr.