Spielerkritik

Rzatkowski traf zu häufig die falschen Entscheidungen

Tschauner (bis 70.): Stellungsfehler beim 1:1-Ausgleich, waghalsig sein weites Herauslaufen in Minute 33, das nur knapp unbestraft blieb. Musste mit Schulterverletzung raus.

Himmelmann (ab 70.): Machte sein erstes und nun auch sein zweites Zweitligaspiel gegen den FCK – und hielt dreimal bärenstark. Beim 2:3 war der Torhüter machtlos.

Ziereis (bis 79.): Hatte zu Beginn Probleme mit dem bulligen Idrissou. Biss sich aber gut ins Spiel hinein.

Maier (ab 79.): Der Edeljoker brachte mal wieder den Freistoß zum 2:2-Ausgleich hinein.

Thorandt: Bekam Zoller mehrfach nicht in den Griff, ganz stark aber seine Rettungstat auf der Linie (59.).

Gonther: Starke Abwehrleistung mit viel Routine und nur leichten Schwächen.

Schachten: Seit Wochen in Topform und auch diesmal offensiv wie defensiv als Kampfmaschine unterwegs.

Buchtmann (bis 63.): Lieferte als Antreiber eine couragierte erste Hälfte mit guter Übersicht ab. Im zweiten Durchgang zu blass.

Kringe (ab 63.): Kämpft um einen neuen Vertrag und lieferte mit einem erneuten Jokertor Argumente.

Halstenberg: Verpasste per Freistoß und Schuss aus 18 Metern einen Treffer nur haarscharf. Agierte jedoch häufig zu fahrig.

Trybull: Übernahm im zweiten Abschnitt die Rolle des Strategen, zuvor lief die Partie häufig an ihm vorbei.

Rzatkowski: Als Spielmacher zunächst mit tollen Ideen und der Vorlage zur Führung, später traf er zu oft die falschen Entscheidungen.

Thy: Bekam nach der Vertragsverlängerung eine neue Chance und nutzte diese mit viel Durchsetzungsvermögen und weiten Wegen.

Verhoek: Endlich wieder ein Stürmertor! Der Niederländer war im Sturm präsent und ackerte in der Defensive hervorragend mit.