Dresden-Hooligans greifen St.-Pauli-Bus mit Steinen und Flaschen an

Dresden. Schwerer Zwischenfall nach dem 2:1-Sieg des FC St. Pauli bei Dynamo Dresden am Sonntag: Bei der Rückfahrt wurde der Mannschaftsbus von Dynamo-Hooligans in der Nähe des Stadions mit Steinen und Flaschen beworfen. „Die Situation war extrem bedrohlich, zum Glück wurde aber niemand verletzt“, sagte Teammanager Christian Bönig. Der Bus wurde so stark beschädigt, dass die Mannschaft mit einem Ersatzbus die Heimreise mit drei Stunden Verspätung antreten musste. Die Hooligans hatten sich vor einer Fankneipe positioniert. Der Vorfall wird wohl Konsequenzen für Dynamo haben. Der DFB hatte den Zweitligaclub bereits nach Randalevorfällen vom Pokalwettbewerb ausgeschlossen.