Spielerkritik

Saglik noch der Schärfste, Bruns drückte immerhin auf die Tube

Tschauner: Gab seinen Senf mit kleineren Wacklern dazu.

Schachten: Wie immer mit dem höchsten Mahlgrad in den Zweikämpfen, aber im Raum oft orientierungslos und nach vorne ohne Impulse.

Mohr: Wo ist seine Kompromisslosigkeit hin? Schlechtes Stellungsspiel, unglücklich im Tackling. Der folgende Frustabbau wurde mit Gelb bestraft.

Thorandt: Schaffte es zumindest zu ein paar klaren Aktionen. Dennoch sein größtes Wurst-Spiel.

Kalla: Zog fleißig Samenfurchen auf der Außenbahn, verlor aber viel zu viele Bälle wegen mangelnder Übersicht und schlampigem Passspiel.

Funk (bis 69.): Engagiert, aber ohne Effizienz. Bitter-süßer Auftritt.

Kringe (ab 69.): Zumindest wieder genug Körner für 20 Minuten.

Daube: Ungenau und unkonzentriert: seine Pässe schienen geschrotet.

Bruns: Drückte auf die Tube und versuchte Zeichen zu setzen, aber auch er ohne Struktur im Spiel.

Buchtmann (bis 46.): St. Pauli holte ihn im Schlussverkauf, die Braun-Weißen haben eben keinen Kühne. Das Talent könnte mit seinen Fähigkeiten aber noch ähnlich wichtig werden wie van der Vaart beim HSV - wenn er lernt, auch defensiv zu arbeiten. Kam oft nur im Alibi-Trab zurück.

Bartels (ab 46.): Konnte dem laschen Auftritt keine Würze mehr verleihen.

Saglik: Mit seinen zwei Torschüssen schon der Schärfste im Team.

Ebbers (bis 60.): Puh! Das war nicht mal mittelscharf.

Ginczek (ab 60.): Kam nach dem 0:3, blieb aber ebenfalls ganz mild.