FC St. Pauli

Stuttgarts Funk als Lehmann-Ersatz? Gunesch verlängert

Foto: picture-alliance / Augenklick / / picture-alliance / Augenklick //Augenklick / Pressefoto Baumann

Der VfB Stuttgart bestätigte, mit St. Paulis Sportchef Helmut Schulte über ein Leihgeschäft mit dem 21-Jährigen gesprochen zu haben.

Hamburg. Bundesligaabsteiger FC St. Pauli könnte auf der Suche nach einem Ersatz für Mittelfeldchef Matthias Lehmann (Eintracht Frankfurt) eine schnelle Lösung finden. Patrick Funk vom VfB Stuttgart soll auf Leihbasis kommen. „Wir haben mit St. Paulis Sportdirektor Helmut Schulte gesprochen, es gibt eine Tendenz da hin“, sagte VfB-Sportdirektor Jochen Schneider den "Stuttgarter Nachrichten". Der 21-Jährige lief bisher neunmal für die Schwaben in der Bundesliga auf.

Lehmann verlässt St. Pauli und schließt sich für 500.000 Euro Ablöse Mitabsteiger Frankfurt an. Der Mittelfeldspieler, der in der vergangenen Saison fünfmal für die Hanseaten in der Bundesliga traf, kam im Sommer 2009 von Alemannia Aachen und trug das Trikot von St. Pauli in 69 Pflichtspielen.

Unterdessen haben die Hamburger den Vertrag mit Innenverteidiger Ralph Gunesch um ein Jahr verlängert. „Schön, dass Ralph auch in der nächsten Saison der Mannschaft angehört. Er ist ein kopfball- und zweikampfstarker Spieler, der schon lange im Verein ist“, sagte der neue Cheftrainer Andre Schubert. In der vergangenen Spielzeit lief der 27-jährige Gunesch 20-mal für die Kiezkicker auf. (sid/abendblatt.de)

Lesen Sie dazu auch:

Nächster Abgang: Lehmann folgt Veh nach Frankfurt

Als Trainer des HSV traf Armin Veh in der vergangenen Saison noch auf Matthias Lehmann und den FC St. Pauli. Nun holt der neue Coach von Bundesliga-Absteiger Eintracht Frankfurt den Mittelfeld-Abräumer zu den Hessen. Der 28-Jährige, der mit St. Pauli in die Bundesliga auf- und wieder abstieg, hatte in seinem Vertrag eine Option, wonach er für 500.000 Euro wechseln darf.

Diese Option lief am 28. Mai ab, fristgerecht faxte die Eintracht die nötigen Unterlagen an diesem Tag ans Millerntor. Für Matthias Lehmann war es eine kurzfristige Entscheidung. Eigentlich bevorzugte Lehmann einen Verbleib in der höchsten deutschen Spielklasse. Mit den Frankfurtern muss der Defensivmann nun wie St. Pauli in der Zweiten Bundesliga ran. Bei der Eintracht sieht Lehmann, der für St. Pauli in der Bundesliga fünf Treffer erzielte, die bessere sportliche Perspektive. Sprich: Er peilt den direkten Wiederaufstieg an. (kem/dst)