Gelsenkirchen. Beim 2:0-Sieg erzielte der Offensivspieler des HSV das erste Kopfballtor seiner Profikarriere. Was hinter seiner Auswechslung steckte.

Immanuel Pherai konnte nicht verbergen, dass ihm dieser Sieg besonders viel Spaß gemacht hatte. „Ich habe fünf Jahre in Dortmund gespielt. Als wir hier heute angekommen sind, dachte ich schon: Oh, geil“, sagte der HSV-Profi mit einem Grinsen, als er nach dem 2:0-Sieg beim FC Schalke 04 in den Katakomben der Veltins-Arena stand. „Ich muss schon sagen, dass sich das für mich immer noch wie ein Derby anfühlt.“