Hamburg. HSV holt Offensivspieler Masaya Okugawa, der in Augsburg keine Perspektive mehr hatte. Er soll nicht der letzte Neue bleiben.

Als der HSV-Tross am Vormittag am Flughafen von Málaga eincheckte, um nach dem neuntägigen Trainingslager über München zurück nach Hamburg zu reisen, war Profifußballdirektor Claus Costa wie so häufig in den vergangenen Tagen am Handy zu sehen. Ob er dabei Kontakt mit dem am Freitag ebenfalls in die Hansestadt geflogenen Japaner Masaya Okugawa und seinem Berater aufnahm, ist nicht bekannt.