Hamburg. 36 Erst- und Zweitligisten ebnen den Weg für den Verkauf weiterer DFL-Anteile. St. Paulis Göttlich „respektiert“ Entscheidung.

Als das Zitterspiel um den Milliardendeal vorbei war, fiel dem Boss des Branchenführers ein Stein vom Herzen. „Wir haben das Ergebnis, das wir uns gewünscht haben – für die Entwicklung der Liga“, kommentierte Bayern Münchens Clubchef Jan-Christian Dreesen das grüne Licht für den Einstieg eines Investors in den deutschen Profifußball: „Wir haben eine Gestaltungsmöglichkeit und Optionen zur Weiterentwicklung der digitalen Infrastruktur.“