Berlin. Aktive Fanszene des HSV äußert erstmals ihren Unmut. Trainer Walter und Manager Boldt sind um positive Stimmung bemüht.

Tim Walter tat das, was er am besten kann, als er am Donnerstag um 15.30 Uhr das Pressepodium im Volksparkstadion betrat. Er verbreitete Optimismus beim Blick nach vorn. „Wir wollen aus der Wut Energie für Sonnabend ziehen“, sagte der Trainer des HSV am Tag nach dem Pokal-Aus bei Hertha BSC (5:3 i.E.) und zwei Tage vor dem Heimspiel gegen Paderborn. „Wir wollen die Enttäuschung in Motivation ummünzen.“