Hamburg. Durch den Sieg zieht der HSV an Düsseldorf vorbei und verkürzt den Abstand zum Tabellenführer St. Pauli. Elfadli sieht Rot.

Die makellose Heimbilanz des HSV wird zunehmend zum Faustpfand im Aufstiegskampf: Das 2:0 (1:0) am späten Sonnabendabend gegen den 1. FC Magdeburg war bereits die sechste siegreiche Partie in Serie im Volksparkstadion. Laszlo Benes und Bakery Jatta erzielten die Tore für die Hamburger, die in der Schlussphase in Überzahl spielten, weil Daniel Elfadli Rot sah.