Hamburg. HSV-Torhüter Daniel Heuer Fernandes spricht über den Vertragspoker, seine Zukunftspläne und das Sandhausen-Drama.

Am Dienstagvormittag musste Daniel Heuer Fernandes mal wieder auf seine Kollegen warten. So wie jede Woche vor dem ersten Training. Bevor im Volksparkstadion die wöchentliche Analysebesprechung der HSV-Torhüter ansteht, gibt es immer eine Runde Espresso für alle. Einzig Heuer Fernandes verzichtet auf die Tasse, wenn Torwarttrainer Sven Höh seine Siebträgermaschine in der Kabine bedient.