Hamburg. Beim 2:0 gegen Hansa Rostock überzeugt der HSV vor allem defensiv. Der Trainer lobt seine Innenverteidiger.

Zur Belohnung gab es für Ludovit Reis eine Schultermassage. Der Torschütze des HSV stand nach dem 2:0 (1:0)-Sieg gegen Hansa Rostock in der Interviewzone, als Tim Walter plötzlich Hand anlegte. Reis trug eine Schulterbandage, mit der er bereits seit drei Spielen spielt. Zuvor hatte er vier Wochen wegen einer Kapselverletzung in der Schulter gefehlt. Und auch am Sonntag hatten die HSV-Fans in der ersten Halbzeit kurzzeitig Sorgen, als der Niederländer sich nach einem Sturz minutenlang die Schulter hielt. Doch auf den Schreck folgte der Jubel. Reis lief die Schmerzen raus und sorgte nach einer zähen ersten Halbzeit für das wichtige 1:0 kurz vor der Pause (45.+6).