Hamburg. Am Tag nach dem Urteil des DFB-Sportgerichts im Dopingfall meldet sich der kroatische Innenverteidiger des HSV zu Wort.

Einen Tag nach dem Urteil des DFB-Sportgerichts hat sich HSV-Verteidiger Mario Vuskovic zu Wort gemeldet. Der Innenverteidiger, der wegen Epo-Dopings am Donnerstag mit einer Sperre von zwei Jahren belegt wurde, kündigt an, weiter um seine Unschuld zu kämpfen. „Ich werde mich davon nicht brechen lassen und bis zum Ende kämpfen, um die Wahrheit zu beweisen“, schrieb der 21-Jährige auf seiner Instagram-Seite auf Deutsch, Englisch und Kroatisch.