Hamburg. Aufsichtsrat beschließt neues Führungsduo. Aufsichtsratschef Marcell Jansen findet warme Worte für Jonas Boldt.

Die HSV Fußball AG hat ein neues Vorstandsduo. Wie der Zweitligist am Donnerstagmittag bekannt gab, hat der Aufsichtsrat die Besetzungsplanung für die Vorstandsposten abgeschlossen und erwartungsgemäß die Verträge mit Jonas Boldt (Vorstand Sport & Kommunikation) und Eric Huwer (Vorstand Finanzen & Organisation) finalisiert. Die Laufzeit gilt jeweils bis 2025.

Die Entscheidung kommt nicht mehr überraschend. „Wir waren bereits seit einiger Zeit im Austausch und haben diese wichtigen Entscheidungen aus inhaltlicher Überzeugung getroffen“, wird der Aufsichtsratsvorsitzende Marcell Jansen – dessen Verhältnis zu Boldt als zerrüttet gilt – in der Pressemitteilung des HSV zitiert.

HSV: Aufsichtsratschef Jansen mit warmen Worten für Vorstand Boldt

„Jonas und Eric haben in den vergangenen Wochen und Monaten bewiesen, wie gut sie die Führungsarbeit der HSV Fußball AG leisten. Wir sehen uns gut aufgestellt mit einem dynamischen Vorstandsduo, das anpackt und keine Eingewöhnungs- und Einarbeitungszeit benötigt", so Jansen.

Boldt, seit 2019 im Vorstand der Hamburger, sieht sich durch seine vorzeitige Vertragsverlängerung bestätigt: „Wir haben hier etwas entwickelt, mit dem sich unsere Fans und Zuschauer identifizieren können. Ich identifiziere mich ebenso mit dem Club, der Stadt und den Menschen im Innenleben unserer Organisation. Wir möchten diesen Weg weitergehen und den Club nach vorne bringen. Wir können den HSV mit Kontinuität und mit Stabilität am Puls der Zeit weiter wachsen lassen. Dabei werde ich weiterhin vorangehen. Ich freue mich, mit Eric Huwer einen absoluten Fachmann an meiner Seite zu wissen und bin voller Überzeugung, dass wir die anstehenden Aufgaben und Herausforderungen gemeinsam mit den Gremien und mit unserer Geschäftsstelle meistern werden.“

HSV News: Huwer steigt mit einem Jahr Verspätung in den Vorstand auf

Huwer ist bereits seit acht Jahren beim HSV beschäftigt. Schon vor einem Jahr sollte er in den Vorstand aufsteigen. Der Vertrag war ausverhandelt, der Aufsichtsrat hatte zugestimmt. Nur die Unterschrift fehlte noch. Wenige Tage später entschied sich der damalige Aufsichtsratsvorsitzende Thomas Wüstefeld in einer einmaligen Aktion allerdings, selbst Vorstand zu werden.

Anstoß - der Abendblatt-Newsletter zum HSV

Melden Sie sich jetzt für den kostenlosen wöchentlichen Newsletter zum Spieltag an

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Mit Verspätung ist Huwer nun auch aufgerückt und kommentiert dies: „Die Führung der HSV Fußball AG ist eine verantwortungsvolle und zugleich großartige Aufgabe, die ich mit dem nötigen Respekt, aber vor allem mit besonderer Vorfreude und positiver Energie angehe. Ich verspüre große Lust, noch stärker in die Verantwortung zu gehen. Wir konnten zuletzt gemeinsam prominente Herausforderungen auf nachhaltige Weise stemmen, diesen Weg gilt es fortzusetzen. Ich weiß ein gutes Team hinter mir und freue mich auf die Zusammenarbeit und Bewältigung der nächsten Aufgaben.“