HSV-Testspiel vs. Split

Königsdörffer gelingt mit Premierentor der späte Ausgleich

| Lesedauer: 4 Minuten
Abklatschen mit den neuen Kollegen: Ransford Königsdörffer (3.v.l.) hat im Testspiel gegen Hajduk Split sein erstes Tor für den HSV geschossen.

Abklatschen mit den neuen Kollegen: Ransford Königsdörffer (3.v.l.) hat im Testspiel gegen Hajduk Split sein erstes Tor für den HSV geschossen.

Foto: Witters

Wechselkandidat Vagnoman nicht im Kader, Wunschspieler Sahiti spielt. Heuer Fernandes zu Beginn rüde gefoult, Glatzel an die Latte.

Hamburg/Fürstenfeld. Ist der HSV reif für den Aufstieg? Für eine Antwort ist es 18 Tage vor dem Saisonauftakt in der 2. Bundesliga bei Eintracht Braunschweig natürlich viel zu früh. Immerhin: Erste Indizien lieferte der Mittwochnachmittag.

Im Rahmen des Trainingslagers in Fürstenfeld (Österreich) absolvierten die Hamburger gegen Hajduk Split ihr erstes Testspiel der neuen Saison – und schlugen sich achtbar mit 2:2 dank des späten Ausgleichstreffers durch Neuzugang Ransford Königsdörffer. Das zwischenzeitliche 1:1 hatte Robert Glatzel geschossen.

Liveblog HSV-Testspiel gegen Hajduk Split

Kurz vor dem Ende ist den Hamburger doch noch der Ausgleich gelungen. Nach einer Heil-Flanke steigt Vuskovic am höchsten und legt ab für Königsdörffer, der sechs Meter vor dem Tor leichtes Spiel per Direktabnahme zum 2:2 hat (88.). Mehr passiert nicht mehr: es bleibt beim leistungsgerechten Remis.

Der HSV gerät erneut in Rückstand. Nach einem Abstimmungsfehler zwischen Torhüter Daniel Heuer Fernandes und Innenverteidiger Mario Vuskovic geht Splits Cubelic dazwischen und schiebt ein zum 2:1 für die Kroaten (68.).

Kittel mit einigen Offensivszenen

Knapp 15 Minuten sind im zweiten Durchgang inzwischen gespielt. Trainer Tim Walter hat in der Pause kräftig durchgewechselt (die Aufstellung lesen Sie unten; mit dabei ist jetzt auch Neuzugang Königsdörffer). Die erste nennenswerte Chance hatte Sonny Kittel, dessen Schlenzer aufs lange Eck über den Querbalken rauschte (58.).

Glatzel gleicht für HSV gegen Split aus

Doch der HSV gleicht postwendend aus. Nach einer Freistoßflanke von Miro Muheim scheitert Jonas David zunächst noch an Splits Schlussmann, doch Robert Glatzel staubt ab zum 1:1 (33.).

Sahiti leitet Splits Führung ein

Wer vorne seine Chancen nicht nutzt, wird hinten bestraft: Der HSV liegt 0:1 gegen Split zurück. Hamburgs Wunschkandidat Emir Sahiti leitet den Angriff ein, letztlich vollstreckt der brandgefährliche Livaja nach einem Querpass mühelos zur Führung der Kroaten (28.).

HSV hat Doppelchance durch Glatzel

Latte! Neuzugang Fiip Bilbija legt geschickt zurück auf Robert Glatzel, der direkt abschließt und am Aluminium scheitert (17.). Kurz darauf ist es wieder Glatzel, der die Führung auf dem Fuß hat, doch der Stürmer kommt bei der scharfen Hereingabe von Maximilian Rohr einen Tick zu spät (21.). Es ist ein guter Auftakt des HSV gegen den kroatischen Topclub.

HSV-Keeper Heuer Fernandes rüde gefoult

Schrecksekunde für den HSV nach nur wenigen Minuten: Stephan Ambrosius bringt seinen Torhüter Daniel Heuer Fernandes mit einem Rückpass in Bedrängnis. Der Keeper bleibt aber cool und löst sich mit einem geschickten Pass aus dem Pressing des Gegners (2.). Dabei wird er allerdings von Splits Marko Livaja rüde umgegrätscht. Heuer Fernandes wird auf dem Platz behandelt, es geht glücklicherweise weiter für ihn.

HSV vs. Split: Vagnoman fehlt, Sahiti spielt

In der mit Spannung erwarteten Aufstellung fehlte Verteidiger Josha Vagnoman, der sich längst mit dem VfB Stuttgart über einen Wechsel einig ist. Offizieller Grund: Trainingsrückstand. Auf der anderen Seite kam dagegen ein HSV-Wunschkandidat bei Hajduk Split zum Einsatz: Emir Sahiti gehörte der Startelf der Kroaten an und zeigte eine ansprechende Leistung.

Vagnoman hatte schon am Vormittag nur individuell trainiert – ebenso wie Kapitän Sebastian Schonlau, für den das Spiel nach überstandenener Fußverletzung noch zu früh kam.

Die Aufstellung des HSV:

  • 1. Halbzeit: Heuer Fernandes – Heyer, Ambrosius, David, Muheim – Meffert (C) – Rohr, Opoku – Amaechi, Glatzel, Bilbija.
  • 2. Halbzeit: Heuer Fernandes – Heil, Zumberi, Vuskovic, Leibold – David, Reis – Kittel, Benes – Königsdörffer, Meißner.
  • Tor: 0:1 Livaja (28.), 1:1 Glatzel (33.)
( wal/HA )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: HSV