HSV News

Walter muss vor Darmstadt zwei Aufstellungsfragen klären

| Lesedauer: 4 Minuten
Tim Walter (l.) könnte Moritz Heyer gegen Darmstadt erstmals in dieser Saison in die Startelf des HSV beordern.

Tim Walter (l.) könnte Moritz Heyer gegen Darmstadt erstmals in dieser Saison in die Startelf des HSV beordern.

Foto: Witters

Nach dem Ausfall von Vagnoman gibt es für den rechten Außenverteidiger mehrere Optionen – inklusive Notlösung. Neue Torhüterprobleme?

Hamburg. Eine Personalfrage ist beim HSV nach der Verletzung von Josha Vagnoman auf jeden Fall offen, nun könnte für Trainer Tim Walter vor dem nächsten Zweitligaheimspiel gegen Darmstadt 98 am Sonntag (13.30 Uhr/im Liveticker auf abendblatt.de) eine neue, unliebsame Baustelle hinzukommen: auf der Torhüterposition.

Beim der einzigen Trainingseinheit des Tages am Donnerstagvormittag – die ursprünglich geplante Nachmittagseinheit fiel kurzfristig einer kollektiven Belastungssteuerung zum Opfer – fehlten schließlich sowohl die bisherige Nummer eins als auch deren künftiger Herausforderer.

Während Stammkeeper Daniel Heuer Fernandes ganz aussetzte, nachdem er sich tags zuvor den Fuß vertreten hatte, trainierte Neuzugang Marko Johannson lediglich im Kraftraum.

HSV muss auf gesperrten Torhüter verzichten

Auch, wenn beide Schlussmänner nach Abendblatt-Informationen am Freitag wieder fest für das Mannschaftstraining eingeplant sind, könnte im Tor dennoch Ungemach drohen. Ersatzmann Leo Oppermann jedenfalls wird nach seiner Roten Karte bei der U21 im Regionalligaspiel gegen Drochtersen/Assel aller Vorraussicht nach wettbewerbsübergreifend für zwei Spiele gesperrt und damit auch den Profis vorerst nicht zur Verfügung stehen.

Sollte es hart auf hart kommen und das Trio wider Erwarten komplett ausfallen, würde mal wieder die Stunde für Tom Mickel schlagen. Ganze sechs Spiele hat der ewige Ersatztorhüter seit seinem Wechsel 2009 von Energie Cottbus für die Profis des HSV absolviert, sein letzter Einsatz datiert schon vom 19. Mai 2019 beim 3:0-Sieg am letzten Zweitligaspieltag gegen Duisburg.

HSV: Prominenter Fürsprecher für Heuer Fernandes

So wird Walter sicher daran gelegen sein, wenigstens einen seiner ersten beiden Torhüter in den Kader für das Darmstadtspiel nominieren zu können. Dabei hätte Heuer Fernandes wohl weiterhin den besseren Stand – zumindest, wenn es nach René Adler ginge. "Er ist ein sehr guter Zweitligatorhüter", sagte der langjährige HSV-Profi dem Abendblatt über den Deutsch-Portugiesen. Über Johannson hat sich Adler indes noch kein Urteil erlaubt.

Randnotiz: Während beim HSV die Torhüterposition auch in dieser Spielzeit dauerhaft diskutiert werden könnte, steht die letztjährige Stammkraft derweil vor einem überraschenden Saisondebüt: Sven Ulreich könnte beim FC Bayern München am Wochenende gegen den 1. FC Köln den am Sprunggelenk verletzten Manuel Neuer ersetzen und somit zu seinem ersten Bundesligaeinsatz für den Rekordmeister nach seiner Rückkehr aus Hamburg kommen.

Die HSV-Torhüterduelle:

  • 21/22: Daniel Heuer Fernandes vs. Marko Johannson
  • 20/21: Sven Ulreich vs. Daniel Heuer Fernandes
  • 19/20: Daniel Heuer Fernandes vs. Julian Pollersbeck
  • 18/19: Julian Pollersbeck vs. Tom Mickel
  • 17/18: Christian Mathenia vs. Julian Pollersbeck
  • 16/17: René Adler vs. Christian Mathenia

HSV und die Frage nach dem Außenverteidiger

Und wer kommt beim HSV gegen Darmstadt nun auf der rechten, defensiven Außenbahn zum Einsatz? Während Vagnoman nach seinem Muskelsehnenriss im Oberschenkel rund zwei Monate ausfallen wird, hat sich Vertreter Jan Gyamerah nach seiner Schwindel bedingten Auswechslung im Stadtderby, nachdem er gegen St. Pauli einen Ball hart an den Kopf bekommen hatte, inzwischen wieder fit gemeldet.

So wird es wohl auf einen Zweikampf zwischen Gyamerah und Moritz Heyer hinauslaufen, den Walter als defensive Allzweckwaffe nun auch einmal rechts hinten ausprobieren könnte. Es wäre Heyers erster Startelfeinsatz in dieser Saison.

HSV: Neue Chance für Aaron Opoku?

Bliebe noch eine letzte Alternative: Aaron Opoku. Der Flügelstürmer wurde im kleinen Stadtderby der U21 am Mittwoch gegen den FC St. Pauli II (1:0) etwas überraschend als rechter Außenverteidiger aufgeboten.

Doch auch, wenn er seine Sache gut machte und in der Vorbereitung mit den Profis ebenfalls schon diese Position ausfüllte, wäre Opokus Einsatz bei den Profis gegen Darmstadt trotz allen Walter-Mutes doch eher als absolute Notlösung zu betrachten.

( jdr/hja )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: HSV