Vor dem Saisonstart

So geht es den HSV-Profis Vagnoman und Kittel

| Lesedauer: 2 Minuten
Alexander Berthold
Mittelfeldspieler Sonny Kittel arbeitet an seinem Comeback. Sein Einsatz gegen Schalke 04 ist aber ausgeschlossen.

Mittelfeldspieler Sonny Kittel arbeitet an seinem Comeback. Sein Einsatz gegen Schalke 04 ist aber ausgeschlossen.

Foto: Witters

Die beiden Stammspieler werden beim Auftakt der Zweiten Liga gegen Schalke 04 zuschauen müssen. Doch es gibt Hoffnung.

Hamburg.  Für Josha Vagnoman (20) und Sonny Kittel (28) war es ein besonderer Freitag. Die beiden verletzten Profis des Hamburger SV schufteten im Volkspark gemeinsam mit Reha-Trainer Sebastian Capel in der prallen Sonne für ihr Comeback. Dabei durften Rechtsverteidiger Vagnoman, der einen Muskelfaserriss im Oberschenkel hatte, und Offensivspieler Kittel, der noch an den Folgen eines Haarrisses im Wadenbein laboriert, erstmals wieder leichte Übungen mit dem Ball absolvieren.

Für die Zweitliga-Auftaktpartie am kommenden Freitag (20.30 Uhr) beim FC Schalke 04 werden die beiden Stammspieler noch keine Option sein. "Sonny ist aber schon etwas weiter, bei Josha wird es noch ein wenig dauern", sagte Trainer Tim Walter.

Mehr zum Thema:

Ein weiteres Sorgenkind der Vorbereitung ist Jeremy Dudziak (25). Der offensive Mittelfeldspieler plagt sich immer noch mit Problemen am Sprunggelenk herum. Dass der ehemalige St.-Pauli-Profi am Sonnabend (15.30 Uhr) beim finalen Testspiel gegen den FC Basel aufläuft, ist unwahrscheinlich.

HSV gegen Basel wohl ohne Dudziak

Am Mittwoch hatte Dudziak versucht, wieder am Mannschaftstraining teilzunehmen, sein unrunder Laufstil war aber auch Trainer Walter nicht verborgen geblieben. "Er hat noch ein bisschen Schmerzen. Man muss schauen, wie man das endlich reguliert bekommt. So wie er trainiert hat, dass er dabei hinkt, bringt auch nichts", erklärt Walter.

Talent Suhonen fehlt beim HSV-Training

Am Freitag fehlte darüber hinaus auch die Positiv-Überraschung der Vorbereitung beim Training. Nachdem der Finne Anssi Suhonen (20) am Donnerstag das Training bereits nach 13 Minuten mit Oberschenkelproblemen abbrechen musste, fehlte der Juniorennationalspieler nun komplett. "Er hat schlecht geschlafen und etwas am Oberschenkel gespürt", hatte Trainer Walter noch am Donnerstag mit süffisantem Unterton gesagt. Ob Suhonen gegen Basel mitwirken kann, ist noch unklar.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: HSV