HSV-News

Bakery Jatta fällt auch für das Stadtderby aus

| Lesedauer: 2 Minuten
HSV-Profi Bakery Jatta (l.) wird wie auch der langzeitverletzte Rick van Drongelen das Stadtderby gegen St. Pauli nur von der Tribüne aus verfolgen können.

HSV-Profi Bakery Jatta (l.) wird wie auch der langzeitverletzte Rick van Drongelen das Stadtderby gegen St. Pauli nur von der Tribüne aus verfolgen können.

Foto: Witters

Flügelstürmer erhält Diagnose bei erneuter Untersuchung. Zwei weitere HSV-Sorgenkinder dürfen dagegen wieder hoffen.

Die HSV-News am Dienstag, den 27. Oktober 2020:

Jatta fällt auch gegen St. Pauli aus

Bakery Jatta hat es nicht geschafft: Bei dem 22-jährigen Flügelspieler wurde bei einer erneuten Untersuchung eine Adduktorenzerrung festgestellt. Damit fällt Jatta, der wegen seiner Beschwerden bereits für das vergangene Heimspiel gegen Würzburg passen musste, auch für das Stadtderby gegen den FC St. Pauli am kommenden Freitag im Volksparkstadion aus (18.30 Uhr, im Liveticker auf abendblatt.de).

Lesen Sie auch diesen HSV-Bericht:

Es ist bereits Jattas zweite Verletzung in der noch jungen Saison. Schon das Auftaktspiel gegen Düsseldorf hatte der Gambier aufgrund eines Muskelfaserrisses im Adduktorenbereich des rechten Oberschenkels verpasst. Nach zwei Kurzeinsätzen hatte er erst vergangene Woche im Nachholspiel gegen Aue (3:0) bis zu seiner Auswechslung in der 78. Minute sein vielversprechendes Startelf-Debüt in dieser Runde gefeiert.

Dudziak soll wieder einsteigen

Besser aus sieht es hingegen für Jeremy Dudziak. Der Mittelfeldmann, der gegen Würzburg wegen einer Schulterverletzung gefehlt hatte, stieg heute Nachmittag wieder ins Mannschaftstraining ein. Damit winkt dem 25-Jährigen gegen seinen Ex-Club St. Pauli zumindest eine Kadernominierung.

Der HSV-Sieg gegen Würzburg:

HSV gegen Würzburg – Duell der Gegensätze am Volkspark

Alles halb so wild bei Onana?

Auch Amadou Onana hofft auf grünes Licht. Der 19 Jahre junge Allrounder, der nach seiner Einwechslung am vergangenen Sonnabend einen wesentlichen Anteil am 3:1-Sieg gegen die Kickers hatte, trainierte am Dienstag ebenfalls wieder – vorerst allerdings nur individuell.

Am Sonntag hatte Onana das Training nach einem schmerzhaften langen Schritt abbrechen müssen.

Nach einer Einheit am Vormittag für die Reservisten und die Spieler, die wie der gesperrte Toni Leistner gegen Würzburg nicht zum Einsatz gekommen waren, versammelte Trainer Daniel Thioune am Nachmittag dann seinen kompletten zur Verfügung stehenden Kader auf dem Rasen am Volksparkstadion.

( hja/jdr )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: HSV