HSV-News

Jatta fällt aus! Thioune nennt seine größte Herausforderung

Wir sprechen über die Vertragsverhandlung mit Sportvorstand Jonas Boldt und die überraschenden Taktiken von HSV-Trainer Daniel Thioune.

Beschreibung anzeigen

Wie Thioune mit dem Lob über seine Taktik umgeht. HSV verhandelt mit Boldt über neuen Vertrag. Und: Heyer verrät ein Geheimnis.

Die HSV-News am Freitag, den 23. Oktober 2020:

Thioune nennt größte HSV-Herausforderung

Daniel Thioune hat es geschafft, in nur wenigen Wochen die volle Breitseite an Lob einzufahren. Vor allem seine überraschenden taktischen Kniffe bestimmen die durchweg positiven Diskussionen rund um den HSV. Wie geht der Coach eigentlich selber mit der Euphorie um seine Person um? „Ich kann mit den Lobeshymnen umgehen, auch wenn sie keine Relevanz für mich haben. In Zukunft werden wir vielleicht auch einmal wieder falsche Entscheidungen treffen", sagte er.

Auch wolle er das Lob nicht alleine auf sich beziehen. Vielmehr stecke ein gesamtes Team hinter dem auf den jeweiligen Gegner angepassten Matchplan. Thioune sei der nun größere Druck nach vier Siegen aus vier Spielen durchaus bewusst. „Mit jedem Sieg und jedem Erfolg steigt die Erwartungshaltung." Diese beeinflusse seine Arbeit zwar nicht, diene aber durchaus als Antrieb.

Entscheidend wird nun sein, dass der HSV Woche für Woche seiner Favoritenrolle gerecht wird. „Es wird die größte Herausforderung sein, jetzt nicht nachzulassen", sagt Thioune. Und wie soll das gegen den Aufsteiger gelingen? „Wir müssen das Balltempo sehr hochhalten, um Räume gegen Würzburg zu bekommen."

HSV-Außen Jatta fällt aus

HSV-Flügelstürmer Bakery Jatta hat das Abschlusstraining am Freitag schon nach dem Aufwärmen abgebrochen. Der Gambier griff sich an den Oberschenkel und wird für das Heimspiel am Sonnabend gegen Würzburg (13 Uhr/Sky und im Abendblatt-Liveticker) ausfallen. Das bestätigte Trainer Daniel Thioune am Nachmittag. Auch Jeremy Dudziak (ausgekugelte Schulter) wird weiter pausieren. Jatta, der diesmal wegen Adduktorenproblemen aussetzt, war erst zu Saisonbeginn wegen eines Muskelfaserrisses im Oberschenkel ausgefallen.

HSV verhandelt mit Boldt über neuen Vertrag

Bleibt Jonas Boldt beim HSV? Aufsichtsratschef Marcell Jansen wird sich in der kommenden Woche mit dem Sportvorstand zusammensetzen und über eine Verlängerung seines im kommenden Sommer auslaufenden Vertrags sprechen. Warum sich der HSV nicht treiben lassen sollte, obwohl Boldt ein Interesse von der AS Rom nachgesagt wird, lesen Sie in diesem Kommentar.

Warum HSV-Juwel Onana gegen Aue nicht spielte

Gegen Aue kam Senkrechtstarter Amadou Onana erstmals in dieser Saison nicht zum Einsatz. Allerdings nicht aus Leistungsgründen – Daniel Thioune erklärte am Freitag seine Beweggründe. „Der Junge ist erst 19 Jahre alt und hat sicherlich schon den einen oder anderen Tritt zu viel abbekommen." Tatsächlich ist Onana in den ersten Saisonspielen auffällig häufig gefoult worden.

Doch zur Wahrheit gehört auch, dass der Belgier coronabedingt monatelang kein Pflichtspiel bestritten hatte, bevor er zum HSV kam, da im Jugendbereich die Saison abgebrochen wurde. „Seine Belastung muss noch gesteuert werden. Das zeigt mir, dass er noch nicht die Resistenz der anderen Spieler hat. Darauf muss man aufpassen. Er hatte vor der Zeit bei uns noch nicht im Herrenfußball gespielt", sagte Thioune, der das Talent weiter entwickeln will. „Seine Leistungen waren bisher in Ordnung, sie sind aber sicherlich noch entwicklungsfähig."

HSV: Wie Heyer beidfüßig geworden ist

Moritz Heyer hat sich in nur wenigen Wochen zu einer festen Größe beim HSV entwickelt. Auffällig ist vor allem, wie viele Positionen der Neuzugang aus Osnabrück nahezu gleich gut spielen kann. Hinten links, vorne links, im defensiven Mittelfeld, im Abwehrzentrum, Dreierkette, Viererkette – Heyer hat beim HSV schon fast auf jeder Position gespielt. Sein Geheimnis ist unter anderem die Beidfüßigkeit.

Wie es dazu gekommen ist, hat Heyer nun im Stadionmagazin „HSVlive" erklärt. „Mein Vater hat mich frühzeitig darauf gepolt, auch meinen linken Fuß zu trainieren. Diesen Ratschlag habe ich über all die Jahre immer beherzigt und bin glücklich, dass es so gut geklappt hat", sagte der Defensiv-Allrounder. „Mein linker Fuß ist zwar nicht gleich gut, aber er ist schon nicht so schlecht."

HSV-Flop Ewerton kehrt in den Volkspark zurück

Beim Heimspiel am Sonnabend gegen die Würzburger Kickers wird es ein Wiedersehen mit HSV-Flop Ewerton geben. Der brasilianische Abwehrspieler steht inzwischen beim Zweitliga-Aufsteiger unter Vertrag, nachdem er in Hamburg einfach nicht fit wurde und keine Perspektive mehr hatte.

Dabei war Ewerton im Sommer 2019 für zwei Millionen Euro als vermeintlicher Abwehrchef vom 1. FC Nürnberg verpflichtet worden. Inzwischen weiß man: Die Rechnung ging nicht auf. „Bei uns war es wirklich ein Horror-Jahr für ihn, es lief richtig schlecht", sagte Sportdirektor Michael Mutzel. Böse Zungen behaupten bereits, Ewerton musste erst den Verein wechseln, um im Volkspark auflaufen zu können.

Lesen Sie auch:

Happy birthday, HSV-Captain Jochen Meinke!

Für HSV-Idol Uwe Seeler wird er für immer „mein Kapitän“ sein: Jochen Meinke feiert am heutigen Freitag seinen 90. Geburtstag. Das Abendblatt wünscht dem Spielführer der Meistermannschaft von 1960 alles Gute. Auch der HSV hat Meinke bereits gratuliert.

Mehr zum Thema:

Sportdirektor Mutzel analysiert den Saisonstart des HSV