HSV-News

HSV löst Vertrag mit Ewerton auf: "Ich bin sehr traurig"

Abwehrspieler Ewerton spielt beim HSV sportlich keine Rolle mehr. Nun beendet der Verein die Zusammenarbeit.

Abwehrspieler Ewerton spielt beim HSV sportlich keine Rolle mehr. Nun beendet der Verein die Zusammenarbeit.

Foto: Witters

Der Brasilianer wechselt zum Club von Felix Magath. Kurios: Auer nach Spielabsage beim HSV negativ auf Corona getestet.

Die HSV-News am Montag, den 5. Oktober 2020:

HSV löst Vertrag mit Ewerton auf

Der HSV löst seinen Vertrag mit Ewerton auf. Der Brasilianer versuchte gar nicht erst, seine Enttäuschung zu verbergen, als er am Montagnachmittag ans Telefon ging. „Ich bin sehr traurig, weil ich zuletzt große Hoffnungen hatte, wieder zu spielen“, sagte Ewerton dem Abendblatt. Nach etwas mehr als einem Jahr hat der HSV das Missverständnis beendet. Der 31-Jährige wechselt am letzten Tag der Transferperiode zum Ligakonkurrenten Würzburger Kickers.

Zuvor hatte er auf Wunsch von Sportvorstand Jonas Boldt und Sportdirektor Michael Mutzel seinen noch bis 2021 laufenden Vertrag beim HSV aufgelöst. „Ich wäre gerne in Hamburg geblieben, bin aber froh, dass ich so schnell eine Lösung gefunden habe“, sagte der Innenverteidiger, der vor einem Jahr auf Wunsch des damaligen Trainers Dieter Hecking für zwei Millionen Euro vom 1. FC Nürnberg kam, aufgrund verschiedener Verletzungen aber nur fünf Spiele für den HSV absolvierte.

Warum Ewerton beim HSV ein Fehleinkauf war

Ewerton hatte eigentlich der neue Abwehrchef werden sollen, doch sein Transfer entpuppte sich schnell als Missverständnis. Besorgniserregend erwies sich Ewertons Fitnesszustand vor allem beim letzten Saisonspiel gegen Sandhausen (1:5).

Der Fehleinkauf könnte kurioserweise schon in drei Wochen in den Volkspark zurückkehren. Dann spielt der HSV am Freitagabend gegen den von Felix Magath geführten Aufsteiger aus Würzburg. Ob Ewerton bis dahin wieder fit ist, darf allerdings bezweifelt werden.

Lesen Sie auch:

Gideon Jung bleibt beim HSV

Bis zuletzt hatte es Gerüchte gegeben, dass Gideon Jung den HSV noch verlässt. Trotz loser Anfragen entschied sich der 26-Jährige für einen Verbleib in Hamburg. Auch Stürmer Lukas Hinterseer und Torhüter Daniel Heuer Fernandes, die ihren Stammplatz verloren haben, bleiben mindestens bis zum Winter beim HSV.

HSV-Spiel abgesagt: Auer negativ getestet

Nach zwei positiven Corona-Tests bei FC Erzgebirge Aue sind die beiden betroffenen Personen nur wenige Stunden nach der Rückkehr vom abgesagten Spiel beim HSV negativ auf Covid-19 getestet worden. „Bei den zwei Personen und dem Rest der Mannschaft herrschte verständlicherweise Aufregung. Wir haben deshalb in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt des Erzgebirgskreises am Sonntag zwei Nachtests veranlasst, weil die Testergebnisse am Sonnabend zudem nicht eindeutig ausfielen“, sagte Geschäftsführer Michael Voigt.

Die Nachtests hätten demnach keinen positiven Befund mehr ergeben. „Wir gehen deshalb davon aus, dass es in der Mannschaft keine weiteren Corona-Fälle gibt. Dazu besteht die Hoffnung, dass die Spieler und Betreuer zeitnah aus der häuslichen Quarantäne entlassen werden können“, sagte Voigt. Am Dienstag solle die Mannschaft erneut komplett getestet werden, anschließend werde das Gesundheitsamt entscheiden, ob ein Mannschaftstraining noch in dieser Woche wieder stattfinden kann.

Die DFL will nun zeitnah entscheiden, wann das HSV-Spiel gegen Aue nachgeholt wird. Als frühestmöglicher Termin gilt der 21. Oktober (Mittwoch) nach der Länderspielpause.

HSV-Sportvorstand Boldt über die Aue-Absage

Ex-HSV-Profi Fein wechselt nach Eindhoven

Weil Adrian Fein bei den Profis des FC Bayern kaum eine Perspektive auf Spielpraxis sah, hat sich der Ex-HSV-Spieler bis Saisonende an den niederländischen Topclub PSV Eindhoven verleihen lassen. Auch der VC Valencia in Spanien zeigte großes Interesse an dem Mittelfeld-Strategen, doch am Ende machten die Niederländer das Rennen. Ausschlaggebend für einen Wechsel von Fein soll vor allem Bayerns Transfer von Espanyol Barcelonas Mittelfeldspieler Marc Roca (23) sein.

Martin Harnik wechselt zur TuS Dassendorf

Der ehemalige HSV-Stürmer Martin Harnik wechselt zum Hamburger Oberliga-Meister TuS Dassendorf in die 5. Liga. Zuvor hatte sich der 33-Jährige mit Werder Bremen auf eine Vertragsauflösung geeinigt. Für Dassendorf ist die Harnik-Verpflichtung ein Transfercoup.

„Wir hatten sehr vernünftige Gespräche mit Martin und konnten nun eine gute und sinnvolle Lösung finden. Wir danken Martin für das, was er in seiner Karriere für Werder Bremen geleistet hat, und wünschen ihm für seine Zukunft alles Gute“, sagte Werders Geschäftsführer Frank Baumann.

Ulreich leiht sich Schuhe für HSV-Training

Eigentlich wollte sich HSV-Zugang Sven Ulreich am Sonntag das Heimspiel gegen Erzgebirge Aue anschauen und anschließend zurück nach München fliegen. Doch weil die Partie abgesagt wurde, nahm der Torhüter kurzfristig an einem Trainingsspiel teil. Kurios: Ulreich hatte seine Fußballschuhe gar nicht dabei und musste sich welche leihen. "Ich muss noch ein paar Sachen in München holen, bevor es richtig losgeht", sagte er im Anschluss.

Mehr zum Thema:

HSV: DFB nominiert Wintzheimer und Ambrosius

U-21-Nationaltrainer Stefan Kuntz hat auf mehrere Ausfälle reagiert und kurzfristig die beiden HSV-Talente Stephan Ambrosius und Manuel Wintzheimer für die EM-Qualifikationsspiele am kommenden Freitag in Moldau und am 13. Oktober gegen Bosnien nachnominiert.

HSV-Kapitän Leibold muss Podcast absagen

Nachdem sich Tim Leibold eine Adduktorenverletzung zuzog und er gegen Aue ausgefallen wäre, entschied er sich, an diesem Montag eine Weisheitszahn-OP durchzuführen. Der geplante Abendblatt-Podcast HSV – wir müssen reden mit Leibold wird zeitnah nachgeholt.