HSV-News

Julian Pollersbeck beim HSV zur Nummer drei degradiert

Julian Pollersbeck muss sich nun Gedanken um seine Zukunft machen. Verlässt der Torhüter den HSV in diesem Sommer?

Julian Pollersbeck muss sich nun Gedanken um seine Zukunft machen. Verlässt der Torhüter den HSV in diesem Sommer?

Foto: Witters

HSV trägt erstes Pflichtspiel vor Fans aus. Dresdner Gesundheitsamt gibt grünes Licht. Neuer Trikotsponsor für Jugendteams.

Die HSV-News am Freitag, den 4. September 2020:

HSV degradiert Pollersbeck zur Nummer drei

Julian Pollersbeck ist nur noch die Nummer drei beim HSV. „Die Entscheidung ist gefallen – gegen Pollersbeck", sagte Trainer Daniel Thioune der "Bild". Beim letzten Testspiel an diesem Sonnabend gegen Hertha BSC (17 Uhr bei HSV-TV) sollen Daniel Heuer Fernandes und Tom Mickel jeweils eine Halbzeit im Tor stehen. Einer von beiden wird anschließend die neue Nummer eins, wobei jetzt vieles für Heuer Fernandes spricht. Mickel könnte dann der Pokal-Torhüter werden.

Und Pollersbeck? Der erhält mit dieser erneuten Degradierung wie schon im Sommer vor einem Jahr den klaren Hinweis, dass er sich einen neuen Verein suchen soll. Offenbar missfiel Thioune, dass es während der gesamten Sommerpause Wechselgerüchte um den früheren U-21-Europameister gegeben hat. „Es geht um das große Ganze, er beschäftigt sich ja seit geraumer Zeit mit Abwanderungs-Gedanken", sagte der HSV-Coach.

Pollersbeck hatte sich die letzten sechs Ligaspielen der vergangenen Zweitliga-Saison zurück ins HSV-Tor gekämpft. Nun der erneute Rückschlag. Sein Vertrag in Hamburg läuft noch ein Jahr – es sei denn, er wechselt nun den Verein.

HSV-Panthers legen los – 100 können dabei sein

Eine Woche vor dem Großteil der Konkurrenz werden die HSV Panthers von der Leine gelassen. Am Sonnabend (18 Uhr, Sporthalle Wandsbek) steht für den Meister in der Futsal-Regionalliga Nord das Auftaktspiel gegen Aufsteiger Africa United Sports Club an. Das Spiel wurde um eine Woche vorgezogen, da fünf HSV-Futsaler eine Einladung zum Lehrgang der Nationalmannschaft am folgenden Wochenende erhalten haben.

Die Halle an der Rüterstraße öffnet um 17 Uhr. 100 Zuschauer sind zugelassen, der Eintritt beträgt vier Euro (ermäßigt drei Euro). Es gelten die Abstandsregeln und eine Maskenpflicht.

HSV spielt im Pokal bei Dynamo Dresden vor Fans

Der HSV wird sein erstes Pflichtspiel der Saison vor Zuschauern austragen. Wie Zweitliga-Absteiger Dynamo Dresden mitteilte, habe das Gesundheitsamt der sächsischen Hauptstadt das eingereichte Hygienekonzept für die Erstrunden-Partie im DFB-Pokal am 14. September (18.30 Uhr) bestätigt. Somit dürfen die Fans ins Rudolf-Harbig-Stadion zurückkehren. Bei der Wiederzulassung von Zuschauern werden sowohl der Steh- als auch der Sitzplatzbereich für die Besucher geöffnet.

Eine genaue Zuschauerzahl verkündete Dresden nicht. Jene hänge vom Buchungsverhalten der Fans ab, da zwischen jeder Einzelbuchung ein Platz als Abstandhalter vorgesehen ist, hieß es von Vereinsseite. Die neue sächsische Corona-Verordnung erlaubt Großveranstaltungen mit über 1000 Zuschauern, wenn ein geeignetes Hygienekonzept vorliegt.

„Unser Dank geht auch an die Politik in Sachsen und Dresden, deren aktive Unterstützung in Anbetracht der regionalen Infektionslage diesen weiteren Schritt zurück zur Normalität erst möglich gemacht hat“, sagte Dynamos Sport-Geschäftsführer Michael Born. In Hamburg ist eine schnelle Rückkehr der Zuschauer in die Stadien nicht in Sicht.

HSV-Trainer Thioune plant vorerst ohne Ewerton

Allzu große Auswahl hat HSV-Trainer Daniel Thioune in der Innenverteidigung derzeit nicht. Noch wird eine Verstärkung gesucht, die Verhandlungen mit Carl Zeiss Jena über einen Wechsel von Maximilian Rohr stocken.

Ewerton ist auf die Schnelle keine Option, das machte Trainer Daniel Thioune vor dem abschließenden Testspiel gegen Hertha BSC am Sonnabend (17 Uhr/HSV-TV und Youtube) klar. "Natürlich gibt es die Möglichkeit, dass er Spielzeit bekommt, und die kann man sich beim Training verdienen", sagte Thioune: "Aber mit der Pause, die er hatte, ist es nicht so einfach. Wir werden gegen Hertha die auf den Platz schicken, die hundertprozentig fit sind. Und da muss er vielleicht noch ein bisschen nachsteuern."

Dem Brasilianer Ewerton (31) war im Juli ein gutartiger Tumor aus dem Oberschenkel entfernt worden.

HSV-Profi Vagnoman legt bei U-21-Sieg Tor auf

Viel Spielzeit hat Josha Vagnoman zum Auftakt der Qualifikation zur U-21-Europameisterschaft nicht bekommen – aber die hat er genutzt. Beim 4:1-Sieg der deutschen Junioren gegen Moldau in Wiesbaden wurde der HSV-Verteidiger in der 78. Minute für Ridle Baku eingewechselt. Nur eine Minute später lieferte er dem ebenfalls eingewechselten Florian Krüger die Vorlage zum 4:0.

Deutschlands U-21-Junioren besiegen Moldau mit 4:1

Am Dienstag (16 Uhr) gibt es für Vagnoman beim Spiel in Belgien eine weitere Einsatzchance.

Hertha bekommt vor Testspiel beim HSV Verstärkung

Hertha-Trainer Bruno Labbadia kann für das Testspiel bei seinem früheren Club HSV mit Stürmer Dodi Lukebakio und Verteidiger Karim Rekik planen. Beide sind am Donnerstag wieder ins Training der Berliner eingestiegen. Rekik hatte zuvor mit Leistenproblemen zu kämpfen, Lukebakio fehlte wegen Problemen am Sprunggelenk.

Hertha-Verteidiger Maximilian Mittelstädt glaubt, dass die herbe 0:4-Testspielniederlage vom vergangenen Sonnabend gegen die PSV Eindhoven verdaut ist: „So langsam ist die Frische wieder da. Davor waren wir nach dem harten Training körperlich down.“

HSV II startet in die Regionalliga-Saison

Für die zweite Mannschaft des HSV wird es ernst: Am Sonntag (15 Uhr) empfängt die U21 mit ihrem neuen Trainer Pit Reimers zum Auftakt der Regionalliga Nord den Lüneburger SK Hansa. Der letzte Eindruck stimmt zuversichtlich: Gegen die Reserve von Werder Bremen gab es im Testspiel einen 3:2-Sieg. Der LSK verlor dagegen seine Generalprobe mit 1:2 gegen den Hamburger Oberliga-Aufsteiger VfL Lohbrügge. Zuschauer sind nicht zugelassen.

Wegen der Corona-Pandemie wurde die Regionalliga Nord in zwei Staffeln à elf Mannschaften geteilt.

HanseMerkur neuer Trikotsponsor der HSV-Jugend

Anders als die Profis wissen die Nachwuchsspieler seit diesem Freitag auch, was auf ihren neuen Trikots steht: HanseMerkur. Der HSV hat die seit 2018 bestehende Partnerschaft mit der Versicherungsgruppe um ein Jahr verlängert und deutlich ausgebaut, wie der Club am Freitag bekannt gab.

„Dass sich die HanseMerkur entschieden hat, künftig zusätzlich auch bei unserer U21 sowie allen HSV-Nachwuchsmannschaften des Leistungsbereichs auf den Trikots präsent zu sein, ist ein starkes Zeichen“, sagte Sportvorstand Jonas Boldt laut Mitteilung. HanseMerkur-Vorstand Eric Bussert versicherte, das Hamburger Unternehmen sei sich seiner „sozialen Verantwortung bewusst. Daher unterstützen wir aus voller Überzeugung junge Menschen und leisten unseren Beitrag für die Zukunft unserer Gesellschaft.“