HSV-News

Hoffnungsvolles Nachwuchs-Quartett ist schon gesprengt

HSV-Talent Lukas Pinckert hat sich im Training verletzt.

HSV-Talent Lukas Pinckert hat sich im Training verletzt.

Foto: Witters

Talent verletzt sich bei den Profis. Kittel trainiert wieder. Ex-Hamburger wird endgültig zur Legende. Polizei fahndet nach HSV-Fans.

Die HSV-News am Dienstag, den 18. August 2020:

Pinckert muss Vorbereitung abbrechen

Der HSV muss die Vorbereitung in den nächsten Wochen ohne Nachwuchshoffnung Lukas Pinckert absolvieren. Wie der Club am Dienstag mitteilte, erlitt der 20 Jahre alte rechte Verteidiger im Training Ende vergangener Woche einen "ausgeprägten" Muskelfaserriss im rechten Oberschenkel.

Pinckert, der in der abgelaufenen Saison insgesamt 21-mal für das Regionalliga-Team aufgelaufen war, hatte unter dem neuen HSV-Trainer Daniel Thioune bislang die gesamte Vorbereitung im Profiteam mitgemacht und war auch beim Test am vorvergangenen Sonntag gegen Hansa Rostock (1:0) zum Einsatz gekommen.

Zusammen mit den weiteren Talenten Bryan Hein (18), Jonah Fabisch (19) und Herdi Bukusu (20) war Pinckert zu den Profis hochgezogen worden. Das hoffnungsvolle Nachwuchs-Quartett ist nun bis auf Weiteres auf ein Trio zusammengeschrumpft...

Kittel nach Zerrung wieder am Ball

Im Training am Dienstagnachmittag – dem ersten in dieser Woche – war indes Sonny Kittel wieder am Ball. Zumindest teilweise, denn nach seiner vor vier Tagen erlittenen Zerrung absolvierte der Topscorer der vergangenen Saison zumindest wieder ein individuelles Programm unter Anleitung von Reha-Trainer Sebastian Capel.

Der einsatzfähige Rest der Mannschaft drehte derweil bei leichtem Sprühregen seine Runden über den Trainingsplatz, ehe Thioune unter anderem Pass- und Schussübungen auf Mini-Tore anordnete.

Ex-HSVer Kompany erhält eigene Statue

Große Ehre für Vincent Kompany: Der ehemalige HSV-Profi (2006 bis 2008) erhält bei seinem langjährigen Verein Manchester City eine eigene Statue. Das Abbild des Innenverteidigers, der gerade erst sein Karriereende verkündet hatte, soll im kommenden Jahr enthüllt werden. Als Kapitän führte Kompany ManCity unter anderem zu vier englischen Meisterschaften und zwei Pokalsiegen. Neben Kompany wird auch David Silva mit einer eigenen Skulptur geehrt.

Eine solche Anerkennung wird Kompany in Hamburg wohl eher nicht zuteil: Auch, wenn er seinerzeit mit einer Ablöse von acht Millionen Euro zum bis dato teuersten Abgang der HSV-Geschichte avancierte und 2007 den UI-Cup holte – bei lediglich 51 Pflichtspielen und fünf Treffern ist eine Aufnahme des Belgiers in den Walk of Fame am Volksparkstadion wohl ausgeschlossen.

Diese Spieler brachten dem HSV das meiste Geld:

Polizei sucht unbekannte HSV-Sprayer

Die Polizei Itzehoe sucht mutmaßliche HSV-Fans, die in den vergangenen Tagen in Hemmingstedt (Schleswig-Holstein) unter anderem mit Graffitis ihr Unwesen getrieben haben sollen.

Den Unbekannten wird zur Last gelegt, in mehreren Straßen der Gemeinde Verkehrszeichen, einen Stromkasten, einen Fahrplan sowie einen Laternenmast mit schwarzer und blauer Farbe "verunstaltet" zu haben. Außerdem seien teilweise HSV-Aufkleber angebracht worden, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

Der Schaden wird auf mindestens tausend Euro geschätzt. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Heide unter Telefon 0481/ 940 zu melden.

Bereits im Juni waren HSV-Fans in Schleswig-Holstein mit Farbschmierereien auffällig geworden.