Erster Auftritt von Thioune

90. Minute! HSV gewinnt Testspiel gegen Hansa Rostock

| Lesedauer: 6 Minuten

Im ersten Härtetest für Daniel Thioune hatte der HSV spielerische Probleme. Der neue Trainer lobte hinterher die Defensive.

Hamburg. Im ersten Testspiel der Vorbereitung auf die neue Saison hat der HSV etwas schmeichelhaft 1:0 gegen Drittligist Hansa Rostock gewonnen. Im Volksparkstadion erzielte Abwehrspieler Stephan Ambrosius das Tor des Tages in der 90. Minute nach einer Ecke von Kapitän Aaron Hunt.

Für den neuen Trainer Daniel Thioune war es der erste Härtetest – und zugleich eine Möglichkeit, seine Mannschaft genauer kennenzulernen und ein paar seiner Ideen zu testen.

Allerdings präsentierte sich seine Elf trotz einer sehr offensiv gewählten Aufstellung ideenlos. Gerade mal zwei Torschüsse erspielten sich die Hamburger über die komplette Spielzeit – einer davon schlug schließlich im Netz ein. Zugutehalten muss man dem HSV, dass die Profis erst seit vier Tagen wieder gemeinsam auf dem Platz stehen.

HSV vs. Rostock: Das sagt Thioune

"Wir wollten dem Gegner nur wenige Ballbesitzmomente überlassen. Das ist uns gelungen. Fußballerisch ist aber noch viel Luft nach oben", gab Thioune zu. Der aus Osnabrück verpflichtete Coach war zwar mit den defensiven Umschaltmomenten seiner Mannschaft zufrieden. Doch damit der HSV auch wieder besseren Fußball spiele, brauche die Mannschaft noch Zeit.

Hier können Sie den Live-Blog des Abendblatts noch einmal nachlesen:

HSV – Rostock 1:0 (0:0)

HSV schießt 1:0 gegen Hansa Rostock

In der 90. Minute passiert tatsächlich das nicht mehr für möglich gehaltene: Der HSV geht 1:0 im Testspiel gegen Hansa Rostock in Führung. Abwehrspieler Stephan Ambrosius trifft nach einer Ecke von Aaron Hunt. Es ist der erste Torschuss der zweiten Hälfte und erst der zweite im gesamten Spiel. Es ist auch die letzte Aktion des Spiels. Die Hamburger gewinnen nicht unverdient, aber durchaus schmeichelhaft.

Hinterseer will nicht treffen

Wann platzt hier endlich der Knoten? Noch immer steht es 0:0 im Testspiel zwischen dem HSV und Rostock. Inzwischen sind bereits die letzten zehn Minuten angebrochen. Es wirkt weiterhin nicht so, als wird es überhaupt noch eine zweite Torchance geben.

Soeben lief Lukas Hinterseer alleine auf Hansa-Keeper Kolke zu. Der Österreicher versuchte aber lieber auf Kittel querzulegen, anstatt selber den Abschluss zu suchen. Hinterseers Pass verunglückte komplett – und so kam es selbst bei dieser vielversprechenden Situation nicht zu einem Torschuss.

HSV vs. Hansa Rostock: Kittel kommt

Nun darf auch der Topscorer der Vorsaison mitwirken: Thioune bringt Sonny Kittel für die letzten 30 Minuten. Vom Platz geht Rechtsverteidiger Narey, dessen Position jetzt der bisherige Linksverteidiger Vagnoman übernimmt. Hinten links verteidigt nun Hein. Mit Offensivspieler Kittel kann es eigentlich nur besser werden, denn noch immer ins Wintzheimers harmloser Abschluss nach 21 Minuten die einzige Torchance des Spiels.

Thioune wechselt sechsmal zur Pause

Gleich sechs Wechsel führt Trainer Daniel Thioune zur zweiten Halbzeit durch: Für Torhüter Heuer Fernandes, Kinsombi, Wood, Amaechi, Wintzheimer, Leibold und Onana kommen Mickel, Dudziak, Hunt, Hinterseer, Gjasula, Vagnoman und Talent Bryan Hein (18). Torhüter Julian Pollersbeck, einer der Verkaufskandidaten, steht übrigens gar nicht erst im Kader für das heutige Testspiel. Und das nicht aus Verletzungsgründen, wie der HSV mitteilte.

HSV und Rostock noch torlos

In einem müden Sommerkick geht es mit 0:0 in die Pause. Wunderdinge sind nicht nur wegen der hohen Temperaturen nicht zu erwarten, da die Hamburger erst seit Mittwoch wieder gemeinsam auf dem Platz stehen. Trainer Daniel Thioune hat offenbar trotzdem mehr von seiner Mannschaft erwartet. Vor allem gegen Ende der ersten Hälfte haderte er sichtbar mit dem ideenlosen Auftritt des HSV.

HSV mit der ersten Torchance

Fast 21 Minuten hat es gedauert bis zum ersten Torschuss der Partie: Manuel Wintzheimer setzte sich zunächst im Mittelfeld durch und tauchte nach einem guten Laufweg und einem Doppelpass mit Tim Leibold plötzlich im Strafraum auf. Sein etwas zu harmloser Abschluss war aber kein Problem für Rostock-Keeper Markus Kolke. Kurz danach gibt es die erste Trinkpause. Es sind immerhin 31 Grad im Schatten.

HSV um Spielkontrolle bemüht

Knapp zwölf Minuten sind gespielt, noch gab es keine Torchance auf beiden Seiten. Der HSV ist um Spielkontrolle bemüht und hat deutlich mehr Ballbesitz. Rostock versucht bislang, seine individuelle Unterlegenheit durch zum Teil rüde Fouls wettzumachen.

Mehr zum Thema:

HSV von Rostock früh attackiert

Schon in den ersten Minuten ist zu erkennen, dass die Gäste aus Rostock sich vorgenommen haben, den HSV früh anzulaufen. Eine Taktik, die sich in der vergangenen Saison gegen die Hamburger stets bewährt hatte. Nun werden die jungen Abwehrtalente David und Ambrosius auf die Probe gestellt.

HSV mit Wood und Amaechi gegen Rostock

Der HSV beginnt mit einer sehr offensiven Aufstellung. Thioune setzt auf die Angreifer Bobby Wood, Manuel Wintzheimer, Xavier Amaechi und Aaron Opoku. In der personell weiterhin dünn besetzten Innenverteidigung startet das Youngster-Duo Jonas David und Stephan Ambrosius.

Flügelstürmer Bakery Jatta fehlt wegen Schmerzen im Sprunggelenk. Eine Vorsichtsmaßnahme von Trainer Thioune.

Die Statistik

  • HSV: Heuer Fernandes (46. Mickel) – Narey (46. Kittel), Ambrosius, David (70. Pinckert), Leibold (46. Vagnoman) – Onana (46. Gjasula) – Opoku, Kinsombi (46. Dudziak), Amaechi (46. Hein) – Wood (46. Hinterseer), Wintzheimer.
  • Rostock: Kolke – Butzen (46. Riedel), Reinthaler (46. Straith), Sonnenberg (46. Vollmann), Roßbach – Rother, Bahn (46. Daedlow), Litka (46. Neidhardt) – Schulz, Farrona Pulido – Engelhardt (46. Breier).
  • Tore: 1:0 Ambrosius (90.)
  • Schiedsrichter: Konrad Oldhafer

Der weitere Sommerfahrplan des HSV:

  • 14. August: Test gegen Drittligist Lübeck
  • 24. bis 30. August: Trainingslager in Bad Häring
  • 5. September: Test gegen Erstligist Hertha
( wal )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: HSV