Nordrivalen

Wollten 50 HSV-Fans zehn Holstein-Anhänger angreifen?

Der HSV-Fanblock beim letztjährigen Auswärtsspiel in Kiel - in der Rückrunde fand das Nordderby in Hamburg wegen der Corona-Krise als Geisterspiel statt.

Der HSV-Fanblock beim letztjährigen Auswärtsspiel in Kiel - in der Rückrunde fand das Nordderby in Hamburg wegen der Corona-Krise als Geisterspiel statt.

Foto: Imago/Claus Bergmann

Nahe des Kieler Stadions soll eine große Gruppe Fußballfans einen Überfall geplant haben. Die ausgesuchten Opfer konnten fliehen.

Kiel. War es ein Streit unter Problemfans? In der Nähe des Stadions von Holstein Kiel haben offenbar mehrere HSV-Fans versucht, Anhänger des gegnerischen Fußball-Zweitligisten anzugreifen.

Wie die Polizei mitteilte, hatten am frühen Dienstagabend zehn Kieler auf einem Bolzplatz am Fögeplatz Fußball gespielt, als eine Gruppe von etwa 30 bis 50 Personen laut schreiend auf sie zustürmte.

Kieler Fans um Wertgegenstände erleichtert

Aufgrund der zahlenmäßig deutlichen Unterlegenheit hätten sich die Fans des Hamburger Nordrivalen über angrenzende Gärten in Sicherheit gebracht. Eine direkte Konfrontation gab es nicht.

Mehrere Zeugen hatten die Polizei informiert. Im Nachgang des Vorfalls soll es mehrere Diebstähle und Sachbeschädigungen gegeben haben.

Die Kieler Fans hatten ihre Sporttaschen auf dem Platz zurückgelassen. Anschließend fehlten demnach drei Smartphones, eine Geldbörse und mehrere Schlüssel. Zwei Autos wiesen Beschädigungen auf.

Polizei trifft sieben Holstein-Fans an

In der nahe gelegenen Projensdorfer Straße trafen mehrere Streifenwagenbesatzungen auf sieben der geflohenen Holstein-Fans.

"Zeugenhinweise bestätigten die Vermutung, dass es sich bei der größeren Personengruppe um Anhänger des Hamburger Sportvereins gehandelt haben könnte", teilte die Polizei mit.

2018: HSV-Hools jagten Kieler Problemfans

Problemfans von HSV und Kiel waren zuletzt unter anderem vor zwei Jahren direkt aufeinandergetroffen, als rund 50 vermummte Hamburger Hooligans das Regionalliga-Aufstiegsspiel zwischen Teutonia 05 und Holstein II stürmten und anschließend den Gäste-Anhang durch Ottensen jagten.

Im aktuellen Fall ermitteln die Beamten nun wegen Verdacht des Landfriedensbruchs, des Diebstahls und der Sachbeschädigung. Zeugen werden gebeten, sich unter Telefon 0431/ 1601152 bei der Polizei Kiel-Wik zu melden.