HSV-News

Fiete Arp verbucht seinen ersten Scorerpunkt im Bayern-Dress

Beschreibung anzeigen

U21 verliert erneut in Hannover. In einer Wertung macht dem HSV keiner etwas vor. Lob für den bei Fans unbeliebten Jung.

Die HSV-News am Montag, den 17. Februar 2020:

HSV II verliert erneut in Hannover

Der HSV II hat trotz Profi-Unterstützung auch das zweite Pflichtspiel des neuen Jahres verloren und gerät in der Regionalliga Nord immer stärker in Abstiegsnot. Neun Tage nach der 0:2-Niederlage beim damals Tabellenletzten Hannoverscher SC unterlag die U-21-Mannschaft von Trainer Hannes Drews diesmal beim Nachwuchs von Hannover 96 mit 1:2 (1:0).

Ogechika Heil brachte die Hamburger vor 700 Zuschauern im Eilenriedestadion in Führung (10. Minute). Doch Hannovers Daniel Eidtner (54.) und Nikita Marusenko (62.) drehten mit ihren Toren in der zweiten Halbzeit das Spiel. Nachswuchsprofi Xavier Amaechi und der degradierte Kyriakos Papadopoulos standen beim HSV II in der Startformation, Torwart Julian Pollersbeck musste wegen Adduktorenproblemen kurzfristig passen.

In der Tabelle tauschten die beiden Mannschaften die Plätze: Hannover (26 Punkte) ist jetzt Zwölfter, der HSV II nach einer Serie von acht Spielen ohne Sieg als 13. mit 23 Punkten nur noch vier Punkte von der Abstiegszone entfernt. Die Partie wurde live bei Sport1 übertragen.

Ex-HSV-Stürmer Arp verbucht ersten Scorerpunkt bei Bayern

Siebeneinhalb Monate seit nach seinem Wechsel vom HSV zum FC Bayern München hat Fiete Arp einen ersten Scorerpunkt für seinen neuen Verein verbucht. Beim 6:1-Kantersieg der zweiten Mannschaft im Drittligaspiel gegen den Halleschen FC legte der Stürmer drei Minuten nach seiner Einwechslung das Tor zum 5:1 durch Nicolas Kühn vor (83. Minute).

Für Arp, der monatelang verletzt ausgefallen war, war es der vierte Einsatz in der Mannschaft von Trainer Sebastian Hoeneß. Beim Bundesligateam ist er noch ohne Pflichtspieleinsatz.

HSV in der Nachspielzeit am treffsichersten

Nach dem 1:1-Remis in Hannover beträgt der Rückstand des HSV auf Zweitliga-Spitzenreiter Bielefeld nunmehr drei Punkte. Für die Hamburger stellt dieser Umstand aber keinen Grund zur Panik dar. „Es ist alles in Ordnung“, sagt Trainer Dieter Hecking mit Verweis auf die Rückrundentabelle, in der der HSV mit elf Punkten aus fünf Spielen auf Platz eins steht.

Von ganz oben grüßen die Hanseaten auch in einer anderen Statistik: Der Ausgleichstreffer in Hannover von Joel Pohjanpalo war bereits das sechste Tor, das der HSV in der Nachspielzeit schoss. Zuvor erzielten bereits Aaron Hunt (1:1 in der 90.+8 gegen Darmstadt), Jairo (4:2, 90.+1 in Karlsruhe), Adrian Fein (6:2, 90.+1 gegen Stuttgart), Timo Letschert (1:1, 90.+1 in Kiel) und David Kinsombi (2:1, 90.+4 gegen Dresden) Last-minute-Treffer. Keine andere Mannschaft in der Zweiten Liga ist kurz vor Schluss noch so torhungrig.

"Es spricht für die Riesenmoral der Mannschaft", erklärt sich Hecking dieses Phänomen. "Sie glaubt immer an sich."

Vor allem Leibold: HSV rutscht ständig aus

Es war zum Haareraufen in der ersten Hälfte: In Hannover rutschten die HSV-Profis auffällig häufig aus. Insbesondere Linksverteidiger Tim Leibold schien keinen sicheren Stand zu haben und sorgte immer wieder für Sorgenfalten bei den eigenen Fans. Doch warum wurde der Auftritt in der niedersächsischen Landeshauptstadt nur für die Hamburger zur Schlitterpartie?

"Auf dem Platz wurde erst zum zweiten Mal gespielt. Die obere Schicht war hart, außerdem wurde der Rasen vorm Spiel gewässert und ist dadurch rutschig geworden", erklärte Hecking. "Hannover hatte vorher geheim im Stadion trainiert und konnte den Untergrund testen." Dennoch sollte der HSV in Zukunft seine Schuhwahl beim Aufwärmen besser überprüfen.

Bei Fans unbeliebter Jung erhält Lob

Von den HSV-Fans wird er häufig kritisiert, bei Trainer Hecking steht er dagegen hoch im Kurs: Gideon Jung durfte in Hannover mal wieder in der Startelf ran und vertrat den verletzten Sechser Adrian Fein (Jochbeinbruch). Dabei hinterließ der Defensiv-Allrounder einen guten Eindruck, wenngleich sein Spiel gewohnt unauffällig war. 56 Prozent gewonnene Zweikämpfe und eine Passquote von 87 Prozent sprechen jedoch für sich.

Hecking nahm diese Werte zum Anlass, um Jung öffentlich zu loben. "Gidi hat seine Qualitäten, die er sehr eindrucksvoll in Hannover gezeigt hat", sagte der Coach, der wohl auch im anstehenden Stadtderby auf Jungs kämpferische Attribute setzen wird.

Pollersbeck und Amaechi helfen bei der U21 aus

Prominente Verstärkung für die zweite Mannschaft des HSV: Für das Nachholspiel am heutigen Abend in der Regionalliga Nord bei Hannover II (20.15 Uhr) wird die U21 durch die Profis Xavier Amaechi (19) und Torhüter Julian Pollersbeck (25) aufgestockt. Nicht zum ersten Mal in dieser Saison sollen beide Akteure in der Reserve Spielpraxis erhalten.

HSV: heute trainingsfrei, morgen Doppelschicht

Wie so häufig zwei Tage nach einem Ligaspiel hat HSV-Coach Hecking seinen Profis heute frei gegeben. Trainiert wird wieder am morgigen Dienstag mit einer intensiven Doppelschicht auf dem Gelände im Volkspark um 10 Uhr und 15.30 Uhr. Autogramm- und Selfiejäger können sich schon mal bereithalten, denn beide Einheiten sind öffentlich.

Derby-Podcast: "…dann haben wir ein richtiges Problem!"