HSV

Sorgt Piotr Trochowski für eine Rekordkulisse?

Piotr Trochows­ki (M.) ließ beim 3:1-Testspielsieg des HSV III gegen den SC Weiche Flensburg 08 II einige Male sein immer noch vorhandenes Können aufblitzen.

Piotr Trochows­ki (M.) ließ beim 3:1-Testspielsieg des HSV III gegen den SC Weiche Flensburg 08 II einige Male sein immer noch vorhandenes Können aufblitzen.

Foto: Thomas Maibom / HA

Das Comeback des ehemaligen Nationalspielers beim HSV III ist gelungen. Was der Trainer über die künftige Rolle des Technikers sagt.

Norderstedt. In der 20. Minute des Testspiels von Fußball-Oberligist Hamburger SV III gegen den schleswig-holsteinischen Oberliga-Club SC Weiche Flensburg 08 II (3:1) ging ein Raunen durch die Zuschauerreihen auf der Paul-Hauenschild-Anlage.

Der Koreaner Jeonghoon Ahn tauchte vor dem Tor der Gäste auf, freigespielt von Piotr Trochowski. Ahn verzog zwar, doch das war sekundär. Die aufblitzende Klasse Trochowskis beim Zuspiel zeigte den Fans: Er kann es noch!

Trochowskis erster Comeback-Versuch platzte

Vor fast genau vier Jahren, am 14. Februar 2016, absolvierte Trochowski sein letztes Pflichtspiel in der Bundesliga. "Troche" stand beim 1:3 des FC Augsburg gegen sein Ex-Verein FC Bayern auf dem Platz, von dem er in der Winterpause der Saison 2004/2005 zum HSV gewechselt war.

In sechseinhalb Jahren, bis zum Sommer 2011, gelangen ihm in Hamburg in 180 Einsätzen 20 Tore – und er erarbeitete sich zudem den Status des Zuschauerlieblings.

Nun wurde Trochows­kis lange angekündigtes Comeback Realität. Er soll beim HSV III im Mittelfeld die Fäden ziehen. Eigentlich schon seit ein paar Monaten. Doch wegen muskulärer Probleme war ein erster Versuch im Herbst 2019 geplatzt.

HSV-Trainer lobt Piotr Trochowski

Gegen den SC Weiche Flensburg 08 II überzeugte der Ex-Nationalspieler (35 Einsätze/zwei Treffer) nun eine Halbzeit lang mit einigen schönen Pässen vor allem in der Rolle des Vorbereiter; er gab den Spielmacher auf der Zehn in einem 4-4-2-System mit Raute.

"Er hat das sehr ordentlich gemacht. Man sieht schon seine großen offensiven Qualitäten“, sagte Trainer Marcus Rabenhorst, der mit seinem prominenten Neuzugang zufrieden war. In der Halbzeit ließ er Trochowski allerdings in der Kabine, für ihn kam Yannis Büge. Für 90 Minuten reicht es noch nicht.

Trochowski erwartet ein heißblütiges Publikum

Die Chancen auf einen Einsatz von Piotr Trochowski im ersten Oberliga-Match des neuen Jahres, dem Auswärtsspiel beim TuS Osdorf am kommenden Freitag (Blomkamp, 19.30 Uhr), stehen trotzdem gut. "Wenn Troche den Test gegen Flensburg gut verkraftet und diese Woche normal trainieren kann, ist sein Einsatz drin“, so Rabenhorst.

Damit würde der Mittelfeldmann endgültig wieder in den Fokus einer etwas größeren Öffentlichkeit rücken. Osdorf ist bekannt für sein heißblütiges Publikum. 500 Zuschauer dürfen im Falle eines Trochowski-Comebacks erwartet werden – und sehr motivierte Gegenspieler.

HSV feiert vierten Sieg im vierten Test

Der Hamburger SV III scheint für die Begegnung gut gerüstet zu sein. Zwar kam die Mannschaft mit dem Pressing des SC Weiche Flensburg 08 II zunächst nicht klar und lag durch Filip Müller schnell mit 0:1 hinten (4.). Ahn (21.), Manuel Brendel (25.) und Dominik Jordan (27.) schlugen jedoch mit einem Dreierpack zurück. Bei diesem Ergebnis blieb es, was den vierten Sieg im vierten Testspiel bedeutete.

"Ich bin mit der Leistung gegen Weiche und mit unserer Vorbereitung zufrieden. Klar gibt es immer etwas zu verbessern, aber unser Spiel sieht jetzt viel reifer aus“, lobte Rabenhorst.