Transfer steht bevor

Kölns Louis Schaub zum HSV – woran der Wechsel noch hakt

Louis Schaub bestritt für den 1. FC Köln in der laufenden Saison neun Bundesligaspiele (ein Tor, eine Vorlage). Jetzt steht er vor einem Wechsel zum HSV.

Louis Schaub bestritt für den 1. FC Köln in der laufenden Saison neun Bundesligaspiele (ein Tor, eine Vorlage). Jetzt steht er vor einem Wechsel zum HSV.

Foto: Roland Weihrauch / dpa

Eigentlich stand ein Außenverteidiger ganz oben auf der Wunschliste. Doch zuerst holt der HSV offenbar Ersatz für Aaron Hunt.

Hamburg. Armin Veh hatte ihn wärmstens empfohlen: Louis Schaub vom 1. FC Köln steht unmittelbar vor einem Wechsel zum HSV. Der 25 Jahre alte Österreicher soll bis Saisonende ausgeliehen werden. Der HSV würde dabei die Hälfte von Schaubs Jahresgehalt übernehmen, schätzungsweise 250.000 Euro.

Über diese aktuelle Entwicklung hatte zuerst die "Hamburger Morgenpost" berichtet. Perfekt ist der Transfer allerdings noch nicht. Uneinigkeit besteht noch über eine Kaufoption, die sich der HSV sichern möchte. Nach Abendblatt-Informationen hatten sich beide Vereine auf operativer Ebene bereits auf eine vertraglich festgeschriebene Ablöse von zwei Millionen Euro geeinigt.

Kölns Schaub zum HSV – daran hakt der Transfer noch

Doch der Gemeinsame Ausschuss des FC hat bislang seine Zustimmung noch nicht gegeben. Mitglieder des Gremiums, in dem drei Angehörige des Vorstands, die beiden Vorsitzenden des Mitgliederrats sowie die Vorsitzenden von Aufsichtsrat und Beirat vertreten sind, pochen dem Vernehmen nach auf eine höhere Ablöse von 2,5 bis 3,0 Millionen Euro. Schaubs Marktwert wird vom Portal "Transfermarkt" auf vier Millionen Euro geschätzt.

Der frühere HSV-Trainer Armin Veh, beim Bundesliga-Aufsteiger Köln bis Anfang November als Geschäftsführer Sport tätig, hatte den Hamburgern die Verpflichtung des offensiven Mittelfeldspielers erst in dieser Woche nahegelegt: "Er hat eine großartige Ausstrahlung, besitzt einen einwandfreien Charakter und war im Team sehr beliebt", hatte Veh der "Bild"-Zeitung gesagt. Zudem kann Schaub auch als Flügelspieler eingesetzt werden.

Schaub könnte beim HSV Kapitän Hunt ersetzen

Trotzdem war er vom neuen FC- und früheren HSV-Trainer Markus Gisdol aussortiert worden. Schaub könnte beim HSV Kapitän Aaron Hunt ersetzen, mit dem Trainer Dieter Hecking kaum noch planen kann. Hunt (33) kam aufgrund von hartnäckigen Oberschenkel- und Leistenbeschwerden in der laufenden Saison nur in zehn von 18 Zweitligaspielen zum Einsatz.

Schaub will sich beim HSV im Hinblick auf die EM im kommenden Sommer wieder für die Nationalmannschaft empfehlen, in der er bereits 14-mal zum Einsatz kam (fünf Tore). Der HSV hatte schon zu Bundesligazeiten Interesse an ihm angemeldet. 2018 war Schaub von Rapid Wien zum 1. FC Köln gewechselt, mit dem er in der vergangenen Saison den Bundesliga-Aufstieg schaffte.

Schaub soll am Sonnabend den HSV-Mitgliedern vorgestellt werden

Der HSV ist optimistisch, dass der Transfer noch am Donnerstag vollzogen wird. Hecking plant für das Testspiel gegen Schalke 04 am Freitag (18 Uhr, Volksparkstadion) aber ohne Schaub. Der könnte seinen ersten öffentlichen Auftritt als HSV-Profi stattdessen bei der Mitgliederversammlung am Sonnabend (11 Uhr, Edel-optics.de-Arena) haben. Am Sonntag soll er in jedem Fall mit der Mannschaft ins Trainingslager nach Portugal aufbrechen.

Auch der VfB Stuttgart und sein früherer Club Rapid Wien sollen Interesse an Schaub gehabt haben. Verstärkung sucht der HSV weiterhin für die Außenverteidigerpositionen, die durch den Ausfall von Jan Gyamerah und Josha Vagnoman nur dünn besetzt sind.