Auswärts in Darmstadt

Doppelführung, Videobeweis, Abseits – HSV spielt nur Remis

Zweimal liegen die Hamburger in Darmstadt vorn. Doch die Lilien kämpfen gegen an. So bleibt der Rückrundenstart ernüchternd.

Darmstadt. Die Auswärtsflaute des HSV in der Zweiten Liga dauert an. Am Sonnabend reichte es für die Hanseaten bei Darmstadt 98 nur zu einem 2:2 (2:1). Lukas Hinterseer (18.) und Bakery Jatta (45.) hatten den HSV zweimal in Führung gebracht, doch der gebürtige Hamburger Serdar Dursun (32., 58.) schaffte vor den 14.875 Zuschauern am Böllenfalltor jeweils den Ausgleichtreffer. Das vermeintliche Siegtor durch HSV-Verteidiger Rick van Drongelen (78.) wurde nach einem Videobeweis aberkannt.

„Es ist sehr ärgerlich, weil wir unbedingt mit einem Sieg in die Winterpause gehen wollten“, sagte Torschütze Hinterseer nach dem achten sieglosen Auswärtsspiel des HSV in Serie. Mit dem Remis verpasste es die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking, noch näher an Spitzenreiter Arminia Bielefeld heranzurücken, der 0:3 (0:2) beim FC St. Pauli verlor.

HSV gegen Darmstadt: Bakery Jatta zeigt stark verbesserte Form

In der Anfangsviertelstunde neutralisierten sich die beiden Teams. Auch Sonny Kittel und Adrian Fein, die Hecking für den verletzten Kapitän Aaron Hunt und Jeremy Dudziak in die Startelf zurückbeordert hatte, setzten keine Impulse. Die Hamburger Führung bereitete dann der stark formverbesserte Jatta mit einem Pass auf Khaled Narey vor. Dessen Flanke vollendete Hinterseer per Kopf zu seinem sechsten Saisontreffer. Jatta sorgte dann auch für das 2:1. Nach einem Pfosten-Freistoß von Tim Leibold reagierte der 21-Jährige am schnellsten und brachte den Ball über die Linie.

Die „Lilien“ ließen sich von den Rückständen aber nicht beeindrucken. Zunächst kam Dursun nach einer Hereingabe von Fabian Holland vor van Drongelen an den Ball. Der Holländer war erst drei Minuten zuvor für den verletzten Brasilianer Ewerton eingewechselt worden. Auch beim zweiten Ausgleich gewann Dursun das Duell mit van Drongelen. HSV-Keeper Daniel Heuer Fernandes ließ einen Schuss von Tobias Kempe abklatschen, und der Darmstädter Angreifer war vor dem Hamburger Verteidiger zur Stelle.

In der 78. Minute traf van Drongelen per Kopf zur vermeintlichen 3:2-Führung der Gäste, doch nach Konsultation der Videobilder verweigerte Schiedsrichter Arne Aarnink dem Treffer wegen einer Abseitsstellung von Jatta die Anerkennung. In der Schlussphase drängte der HSV auf den Siegtreffer, doch leidenschaftlich verteidigende Darmstädter sicherten sich das verdiente Remis, das Torhüter Marcel Schuhen mit einer Glanzparade gegen Jairo Samperio (90.+4) rettete.

Das Spiel zum Nachlesen: