Abschiedsspiel

Van der Vaart: "Ich bin dankbar für meine Karriere"

Vor 33.500 Zuschauern verlieren Rafas HSV Stars gegen Rafas All Stars mit 6:7. Sohn Damian trifft im Volksparkstadion.

Hamburg. Rafael van der Vaart wirkte glücklich und gerührt, als er am Sonntagnachmittag gemeinsam mit Sohn Damian und Töchterchen Jesslynn eine letzte Ehrenrunde durch sein "Wohnzimmer" machte. 33.500 Zuschauer feierten den ehemaligen HSV-Profi nach dessen Abschiedsspiel, das "Rafas HSV Stars" gegen "Rafas All Stars" mit 6:7 verloren. Doch das Ergebnis war nebensächlich. Der 36-Jährige feierte gemeinsam mit alten Weggefährten eine große Abschiedsparty. "Ich hatte eine schöne, lange Karriere und bin dafür und für diesen Tag sehr dankbar. Der HSV war immer der richtige Schritt für mich. Ich möchte mich aber vor allem bei meiner Familie bedanken", sagte der Ex-HSV-Profi mit stockender Stimme.

Für "Rafas HSV Stars" trafen Ailton, Piotr Trochowski, Bastian Reinhardt sowie Rafael van der Vaart per Doppelpack. Den Schlusspunkt setzte Sohn Damian (13), der in der U14 des SC Victoria spielt. Die Treffer für die Weltauswahl erzielten Ruud van Nistelrooy, Andy van der Meyde, Arjen Robben (je zwei) sowie Robin van Persie. "Der Volkpark ist mein Wohnzimmer, in Hamburg habe ich mich immer wohlgefühlt. Applaus für beide Teams, die für mich hierhergekommen sind"

Doch nicht nur auf dem Rasen glänzten Legenden wie Edwin van der Saar, Nigel den Jong, Frank de Boer und Marc Overmars. Auch auf den Trainerbänken saßen echte Tars. "Rafas All Stars" wurden von dem ehemaligen Bayern-Coach Louis van Gaal betreut. Die ehemaligen HSV-Legenden wie Timothee Atouba, David Jarolim, Guy Demel, Khalid Boulahrouz und Daniel van Buyten wurden von der Doppelspitze Bruno Labbadia und Thomas Doll gecoacht.

Rafael van der Vaart im Videointerview

Youtube HSV van der Vaart

Doll und Labbadia adeln Menschen und Fußballer van der Vaart

"Rafas größte Stärke war sein linker Fuß. Wie er Bälle aus dem Fußgelenk in die Spitze spielen konnte, war fantastisch", sagte Doll und erinnert sich an die gemeinsame Zeit: "Seine einzige Schwäche war, dass er nicht so schnell war, wie ich", scherzte der ehemalige HSV-Trainer: "van der Vaart wurde damals als Star geholt, hatte in der Kabine aber keine Allüren. Rafa hatte bei Ajax zwei nicht so gute Jahre hinter sich, als er kam. Wichtig war, dass er erst einmal fit wurde", sagte Doll und ergänzte: "Ich habe ihm damals gesagt, dass er als Zehner in der Bundesliga gejagt wird er dafür fit sein muss. In Holland trainiert man lieber mit Ball, bei uns musste er einige Läufe machen", sagte Doll, dessen Trainerkollege Bruno Labbadia ebenfalls schwärmt: "Rafael war ein überragender Fußballer, aber darüber hinaus auch ein super Mensch", lobte der ehemalige Coach des VfL Wolfsburg.

Doch nicht nur beim HSV hat van der Vaart, der in 199 Spielen 66 Tore erzielte, Spuren hinterlassen. Auch in den Niederlanden genießt der ehemalige Weltklassespieler einen hervorragenden Ruf: ""Rafa hat viel gemacht für Holland. Über 100 Länderspiele, Vizeweltmeister geworden. Er ist Teil einer tollen Generation", sagte Mark van Bommel, früher beim FC Bayern aktiv.

Am Abend feierten die Legenden gemeinsam mit van der Vaart und tauschten bei dem einen oder anderen Kaltgetränk Anekdoten aus.

Schlechte Nachrichten gab es für van der Vaart bereits vor dem Spiel. Abwehrspieler Vincent Kompany sagte kurzfristig via Videobotschaft ab. "Leider kann ich heute nicht dabei sein“, sagt Kompany und ergänzte: „Ich wollte dir zu deiner wundervollen Karriere gratulieren und zu allem, was du nicht nur mit dem HSV, sondern im Fußball insgesamt erreicht hast", sagte Kompany, und hatte auch noch eine Botschaft an die Anhänger:

„An alle HSV-Fans noch einmal danke. Ich hoffe, dass es heute einfach toll wird für Rafa. Er hat das verdient und ich hoffe, es wird heute ein toller Tag für Rafa.“

Die Abschiedsgala im Liveticker

Vor dem Anpfiff: Die Spieler beider Mannschaften laufen ein. Besonders Ex-HSV-Profi Ruud van Nistelrooy und Kultprofi Timothee Atouba wurden besonders bejubelt. Besonders emotional wurde es, als Lotto King Karl erstmals seit seinem Aus als Stadionsprecher wieder "Hamburg, meine Perle" zelebrierte. Gänsehaut pur im Volkspark.

Rafas HSV-Stars spielen mit folgender Aufstellung: Adler - Demel, van Buyten, Boulahrouz, Atouba - Westermann, de Jong - Trochowski, Jarolim - Lauth, Ailton. Trainer: Bruno Labbadia/Thomas Doll

Rafas Allstars: van der Saar - Salgado, Ooijer, Heitinga - van Bommel, Ronald de Boer - van der Vaart - Robben, Overmars, Kluivert. Trainer: Louis van Gaal

6. Minute: Nach einer starken Parade von Edwin van der Saar hat Ailton die Führung auf dem Fuß. Aber der "Kugelblitz" trifft nur das Außennetz.

11. Minute: Nach einem Traumpass von Heiko Westermann kommt Benjamin Lauth einen Tick zu spät und wird unsanft von van der Saar über den Haufen gerannt. Der TV-Experte von DAZN kann aber weitermachen.

13. Minute: Beinahe der Rückstand für Rafas All Stars: Rafael van der Vaart wird noch geblockt, der Nachschuss von Ex-Arsenal-Star Marc Overmars verzieht knapp.

14. Minute: Ailton kommt über den linken Flügel, seiner Hereingabe erreicht aber nicht Lauth. Eckball.

17. Minute: Halb Mensch, halb Tier. Das ist #HW4. Westermann taucht allein vor van der Saar auf und scheitert am ehemaligen Keeper von Ajax Amsterdam und Juventus Turin.

22. Minute:Er kann es noch: Linksverteidiger Timothee Atouba zeigt seinen legendären Übersteiger. Den Fans gefällt das!

23. Minute: David Jarolim ist bei Rafas HSV Stars noch gut im Saft. Nach einem "Foul" von John Heitinga geht "Jaro" wie in besten Zeiten zu Boden.

23. Minute: Van der Vaart das Schlitzohr: Aus 25 Metern schießt der Spielmacher den anschließenden Freistoß auf das eigene Tor! Van der Saar kann sich ein Lachen nicht verkneifen.

23. Minute: Erster Wechsel bei Rafas HSV Allstars: Für Guy Demel, der mit den kultigen Guuuuuyyyyy-Rufe gefeiert wird, macht Platz für Colin Benjamin.

25. Minute: Arjen Robben wie er leibt und lebt: Von rechts zieht er nach innen und schlenzt den Ball auf das lange Eck. Zentimeter rauscht der Distanzschuss am Pfosten vorbei.

27. Minute: Auch Louis van Gaal wechselt: Für "Aggressive Leader" Mark van Bommel kommt Demy de Zeeuw. "War schön, mal wieder Fußball zu spielen. Ich hatte Rückenprobleme. Als Trainer steht man nur", scherzt der Trainer vom PSV Eindhoven. "Rafa hat viel gemacht für Holland. Über 100 Länderspiele. Er ist Teil einer tollen Generation", sagt van Bommel.

29. Minute: Robben taucht frei vor René Adler auf und der Ex-Bayern-Profi versucht den Lupfer, den Adler aber durchschaute.

31. Minute: Elfmeter für Rafas HSV Stars: Nach Foul von Heitinga an Ailton zeigt der Schiedsrichter auf den Punkt. Der Brasilianer schießt selbst und trifft zum 1:0. Heitinga forderte noch den Videobeweise - vergebens.

34. Minute: Van der Vaart steckt mustergültig auf Robben durch, der Adler umkurvt, und für Rafas All Stars zum 1:1 ausgleicht.

35. Minute: Unmittelbar nach dem Gegentor gibt es den Wechsel im HSV-Tor. Für Adler kommt Stefan Wächter in die Partie.

43. Minute: Was für eine Bude! Piotr Trochowski zaubert einen Freistoß über die Mauer und trifft aus 23 Metern wunderschön zum 2:1 für Rafas HSV Stars. "Troche hat das Vertrauen des Trainers gespürt. Das war einstudiert", scherzte Trainer Thomas Doll.

45. Minute: Pünktlich ertönt der Halbzeitpfiff. In einer munteren Partie führen die HSV Stars mit 2:1. In der Halbzeit warteten Verwandte aus Spanien an der Seitenlinie auf van der Vaart. "Die Jungs haben richtig Spaß. Toller Rahmen, die Fans haben Spaß und die Spieler haben richtig Bock", sagte Trainer Bruno Labbadia.

46. Minute: Wechsel auf beiden Seiten: Rafael van der Vaart spielt in Hälfte zwei für den HSV. Auch Mehdi Mahdavikia, Romeo Castelen und Bastian Reinhardt kommen bei den HSV Stars rein. Ähnlich namhaft wechselt auch Louis van Gaal. Aurelio Gomes, Jari Litmanen, Ruud van Nistelrooy, Robin van Persie und Dirk Kuyt sollen den Rückstand drehen.

52. Minute: Traumtor von Robin van Persie: Mit rechts nagelt der Niederländer den Ball in den Winkel. Keine Chance für Stefan Wächter. Der Ausgleich für Rafas Allstars. 2:2!

53. Minute: In der Liga Rivalen, bei van der Vaarts Abschied gefeiert. Dennis Diekmeier wird von den HSV-Fans gefeiert. Bricht er seinen Torfluch im Volkspark?

54. Minute: Die HSV Stars sind nicht geschockt. Nach einer Flanke von Trochowski trifft Innenverteidiger Bastian Reinhardt per Seitfallzieher (!!!!) zur erneuten Führung. 3:2.

55. Minute: Abwehrverhalten wird überbewertet: Robben legt quer auf Ruud van Nistelrooy. Der trifft zum 3:3.

58. Minute: Das Trainer-Duo Labbadia/Doll reagiert: Für Atouba kommt HSV-Präsident Marcell Jansen in die Partie.

60. Minute: Auch van Gaal rotiert weiter. Für Michel Salgado (ehemals Real Madrid) kommt Andy van der Meyde rein

62. Minute: Das muntere Wechseln geht weiter: Stehende Ovationen für David Jarolim, der den Platz verlässt und durch Änis Ben Hatira ersetzt wird.

65. Minute: Endlich hat Rafael van der Vaart seinen Treffer: Nach Vorlage von Dennis Diekmeier muss der Niederländer nur noch einschieben. Der Gastgeber wird von den Spielern beider Mannschaften gefeiert. 4:3! Inzwischen ist Sven Neuhaus beim HSV im Tor.

70. Minute: Verrückte Welt im Volkspark. Arjen Robben schnürt per Kopf (!!!) den Doppelpack. Das verdiente 4:4 für die All Stars.

74. Minute: Der Strafraum ist sein Büro: Van Nistelrooy trifft zum zweiten Mal. Handlunggschnell wie eh und je dreht sich der Superstar und trifft.

75. Minute: Es geht Schlag auf Schlag im Volkspark. Andy van der Meyde trifft im Liegen zum 6:4.

76. Minute: Jetzt wird es lustig: Comedian Chris Tall kommt für Mehdi Mahdavikia.

78. Minute: Partystimmung pur im Volkspark: Rafael van der Vaart schlenzt die Kugel aus 23 Metern in die lange Ecke. Aus den Boxen tönt sein Torsong von 2005. "Hit the road Jack" von Ray Charles.

79. Minute: Tag es offenen Tores im Volkspark: 7:5 für Rafas All Stars. Torschütze: Andy van der Meyde.

83. Minute: Beinahe Tor Nummer drei: Van der Vaarts Distanzschuss fliegt knapp vorbei.

84. Minute: Der doppelte van der Vaart: Ein Generationen-Wechsel auf dem Rasen: Rafael van der Vaart spielt mit Sohnemann Damian, der beim SC Victoria spielt. Gänsehaut pur: Auf der Videowand läuft ein Video mit privaten und sportlichen Bildern. Senior und Junior verfolgen den Moment Arm in Arm am Mittelkreis. Dann rollt wieder der Ball.

89. Minute: Da ist der Anschluss: Damian van der Vaart trifft vor der Nordtribüne zum 6:7 und freut sich zum gleichen Tor-Song wieder Papa. Anschließend wird van der Vaart Junior von den Gegenspielern Gomes und Kuyt geknuddelt.

90. Minute: Schluss, Aus, Ende: Rafas HSV Stars unterliegen Rafas All Stars mit 6:7. Jetzt beginnt die Abschiedszeremonie

Nach dem Abpfiff: Seine Stimme stockte, als er zu den Fans ein letztes Mal zu den Fans sprach. Mit seiner Tochter Jesslynn auf dem Arm und Sohn Damian dreht der Niederländer eine Ehrenrunde. Aus dem Boxen tönt "Time to say good bye" von Andrea Bocelli. "Ich habe Gänsehaut. Der Volkpark ist mein Wohnzimmer, in Hamburg habe ich mich immer wohlgefühlt. Applaus für beide Teams, die für mich hierhergekommen sind", sagte van der Vaart: "Ich hatte eine schöne, lange Karriere und bin dafür sehr dankbar. Der HSV war immer der richtige Schritt für mich. Ich möchte mich aber vor allem bei meiner Familie bedanken", sagte der Ex-HSV-Profi.