Video

HSV 2018 – besondere Momente der Abendblatt-Redakteure

HSV-Momente der Sport-Redaktion

Im Abstiegsjahr 2018 kam alles anders als gedacht. Das sind die persönlichen HSV-Highlights unserer Sport-Redakteure. In einer Frage sind sich alle einig.

Beschreibung anzeigen

Der Abstieg aus der Bundesliga hat alles auf den Kopf gestellt. Bei den Abendblatt-Reportern blieben diese HSV-Momente in Erinnerung.

Hamburg. Nein, Uwe Seeler hat nicht geweint, als der erstmalige Abstieg des Hamburger SV aus der Bundesliga besiegelt war. Die Vereins-Ikone des HSV hat sich schwer getroffen gezeigt von einer Saison, in der die Mannschaft quasi darum bettelte, nicht mehr zu Deutschlands 18 Spitzenclubs zu gehören – wie schon in den Jahren zuvor. Doch selbst die Relegation war in der Saison 2017/2018 nicht mehr zu schaffen.

Uwe Seeler warnte gleich am Nachmittag des Abstiegs, dass die Zweite Liga schwer werde. Und er hatte recht. Wie oft zuvor hat der HSV in der neuen Saison wieder einen Trainer entlassen (Christian Titz) und einen neuen geholt (Hannes Wolf). Anders als in den vergangenen Jahren mit etlichen Trainerwechseln wirkt das in der ungewohnten Zweiten Liga auf eine unbekannte, bislang nachhaltige Art: Die Mannschaft hat sich die Tabellenspitze erobert und zählt klar zu den Favoriten auf den Aufstieg.

Was Abendblatt-Redakteure in diesem Jahr mit dem HSV mitgemacht haben, wie sie die Aufstiegschancen einschätzen und was ihr persönlicher Moment war – das sehen Sie oben im Video, das Abendblatt-Regisseur Axel Leonhard produziert hat.