HSV-News

Aufatmen bei Torjäger Lasogga – Janjicic verpasst EM

Mitgliederzahl überspringt Rekordmarke. Hwang erlebt Südkorea-Sieg auf der Bank. Seeler fordert Einsatzzeit für Arp.

Wintzheimer siegt, Janjicic verpasst EM

Zwei HSV-Profis haben am Freitag für die Nachwuchsauswahl ihrer Nation debütiert – mit unterschiedlichem Erfolg. Während Manuel Wintzheimer (19) mit der deutschen U20-Nationalmannschaft 3:2 gegen Tschechien siegte, verlor Vasilije Janjicic (19) mit der U21 der Schweiz 0:3 in Bosnien. Wintzheimer stand in der Startelf, konnte aber kein Tor erzielen. Auch Janjicic spielte von Beginn an, wurde aber nach einer enttäuschenden ersten Hälfte ausgewechselt.

Für die Schweizer U21 ist der EM-Traum durch die Niederlage endgültig geplatzt. Bei acht Punkten Rückstand und nur noch zwei ausstehenden Qualifikationsspielen ist der zweite Platz, der zur Teilnahme an den Play-offs berechtigt, außer Reichweite. Bosnien führt die Gruppe 8 mit 18 Punkten an, dahinter folgt Rumänien (15) vor Portugal (13), Wales (10), der Schweiz (7) und den noch punktlosen Liechtensteinern. Die U21-EM, bei der Deutschland seinen Titel verteidigen will, findet vom 16. bis 30. Juni 2019 in Italien statt.

Entwarnung bei Lasogga

Aufatmen beim HSV: Torjäger Pierre-Michel Lasogga hat sich im Test gegen Eintracht Braunschweig (2:1) nur leicht verletzt. Bei einer Untersuchung am heutigen Freitag wurde eine Oberschenkelverhärtung ohne strukturellen Schaden diagnostiziert. Damit muss der bullige Stürmer nur ein bis zwei Tage pausieren. Anfang kommender Woche soll Lasogga wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Sein Einsatz gegen Heidenheim (15. September) ist nicht gefährdet.

Lasogga war beim Test gegen Braunschweig nach 33 Minuten mit dick bandagiertem Oberschenkel ausgewechselt worden. Schlimmste Befürchtungen, der Angreifer könne länger ausfallen, haben sich nicht bestätigt.

Mitgliederzahl erreicht neuen Höchststand

Dabei sein ist alles: Der HSV kann sich auch vier Monate nach dem erstmaligen Abstieg aus der Bundesliga vor Mitgliedsanträgen kaum retten. Jetzt hat die Zahl der HSVer erstmals die Marke von 85.000 überschritten. Das gab der Club am Freitagnachmittag bekannt. Allein seit Mai kamen mehr als 8000 neue Mitglieder hinzu.

In der Rangliste der mitgliederstärksten deutschen Fußballvereine festigte der HSV damit seinen fünften Platz. Einsam an der Spitze liegt Meister FC Bayern München mit fast 300.000 Mitgliedern. Etwa gleichauf folgen die Revierrivalen FC Schalke und Borussia Dortmund mit jeweils etwa 155.000 Mitgliedern. Größter Zweitligaclub ist Hamburgs Mitabsteiger 1. FC Köln mit gut 100.000 Mitgliedern.

Hwang erlebt Südkorea-Sieg auf der Bank

Das könnte dem HSV so passen: Nicht einmal eine Woche nach dem Gewinn der Asienspiele hat Neuzugang Hee-chan Hwang den nächsten Erfolg mit Südkorea verbuchen können. Beim Testspiel gegen Costa Rica gab es am frühen Nachmittag in Goyang einen 2:0-Sieg – den Hwang nur auf der Reservebank erlebte. Jae-sung Lee (35. Minute) und Tae-hee Nam (78.) erzielten die Tore für den Gastgeber, der bei der WM Deutschland in der Vorrunde aus dem Turnier geworfen hatte. Der frühere Hamburger Heung-min Son, der am vergangenen Sonnabend mit Hwang im Finale gegen Japan triumphiert hatte, wurde in der 83. Minute ausgewechselt.

Der HSV hatte den südkoreanischen Verband gebeten, Linksaußen Hwang vorzeitig freizugeben, damit der sich schneller in seine neue Vereinsmannschaft einfügen könne – vergeblich. In einem zweiten Testspiel am Dienstag (13 Uhr MESZ) gegen Chile dürfte Hwang zum Einsatz kommen. Er kommt leihweise für eine Saison vom österreichischen Meister Red Bull Salzburg zum HSV.

Doll bleibt Budapest treu

Trotz seines Rauswurfs als Trainer von Ferencvaros Budapest will Thomas Doll (52) seinen Lebensmittelpunkt in der ungarischen Hauptstadt belassen. "Ich fühle mich sehr wohl hier", sagte der frühere HSV-Profi und -Trainer der "Bild"-Zeitung: "Ich habe vor Jahren nie verstanden, dass Lothar Matthäus sich in dieser Stadt niedergelassen hat. Mir wurde aber schnell klar, warum."

Derzeit sei er auf der Suche nach einer Eigentumswohnung. Außerdem wolle er am Plattensee ein Grundstück erwerben. Dank der direkten Flugverbindung könne er von Budapest aus auch schnell zu seiner Mutter nach Hamburg reisen.

Doll war Ende August überraschend nach fünf Jahren beim ungarischen Tabellenführer Ferencvaros entlassen worden. Das sei inzwischen verdaut: "Ich bin heiß und frisch und möchte bald wieder arbeiten", sagte Doll. Der frühere Nationalspieler bestritt insgesamt 74 Bundesligaspiele für den HSV und trainierte den Club von Oktober 2004 bis Januar 2007.

Seeler fordert Arp

Vereinsidol Uwe Seeler fordert den Einsatz von Sturmtalent Fiete Arp in den Spielen des HSV. „Ich hoffe, dass Fiete jetzt schnellstmöglich seine Einsatzzeiten bekommt. Nur so kann er sich weiterentwickeln. Die 2. Liga ist perfekt dafür. Er muss spielen“, sagte Seeler der „Hamburger Morgenpost“. Seeler hatte am Montag Arp als Hamburgs Jugendspieler des Jahres geehrt.

Bislang hat Arp in dieser Saison noch kein Zweitliga-Spiel bestritten. Die Absage des für vergangenen Sonnabend geplanten Spiels in Dresden verhinderte sein Debüt. Der 18-Jährige kam nur im DFB-Pokal und in der Regionalliga zum Einsatz.

Arp hatte im Testspiel gegen den Drittligisten Eintracht Braunschweig (2:1) am Donnerstag gespielt, aber nicht überzeugt. „Ich hätte mir von ihm etwas mehr Durchschlagskraft gewünscht und das ein oder andere Mal den tiefen Laufweg“, sagte Trainer Christian Titz. Arp hatte wie Außenverteidiger Josha Vagnoman die Einladung zur U-19-Nationalmannschaft in dieser Woche ausgeschlagen, um sich für einen Stammplatz im Verein zu empfehlen.

Bekommt die U21 wieder Verstärkung?

An diesem Freitag stand für Fiete Arp und die Kollegen gemeinsames Auslaufen nach dem 2:1-Sieg im Testspiel gegen Eintracht Braunschweig auf dem Programm. Die Torhüter fuhren den Kreislauf derweil mit einer Partie Fußballtennis hoch.

Übers Wochenende hat Trainer Christian Titz den Profis freigegeben. Möglich ist allerdings, dass einige Spieler für die zweite Mannschaft abgestellt werden. Die kriselnde U21, in der Regionalliga auf Abstiegsplatz 16 zurückgefallen, empfängt am Sonntag (14 Uhr) an der Hagenbeckstraße den TSV Havelse. Bereits bei der 1:3-Niederlage in Norderstedt am Mittwoch hatten mehrere Spieler des Profikaders bei der Mannschaft von Trainer Steffen Weiß ausgeholfen.

Van Drongelen und Bates gehen gestärkt ins direkte Duell

Unterschiedlich erfolgreich waren die HSV-Profis bei ihren internationalen Einsätzen. Rick van Drongelen kam mit der niederländischen U-21-Nationalmannschaft in der EM-Qualifikation zu einem beachtlichen 0:0-Unentschieden in England. Damit beträgt der Rückstand der „Jong Oranje“ auf den Tabellenführer bei drei ausstehenden Spielen allerdings weiterhin fünf Punkte. Nur der Gruppensieger ist sicher für die Endrunde 2019 in Italien qualifiziert.

In der gleichen Gruppe verbesserte sich David Bates mit den schottischen Junioren durch einen 3:0-Sieg über Andorra vorerst auf den dritten Platz. Bates spielte bei seinem Debüt wie van Drongelen 90 Minuten durch. Am Dienstag (18.30 Uhr) kommt es in den Niederlanden zum direkten Aufeinandertreffen der beiden Abwehrkollegen.

Drawz verliert gegen Italien

Deutlich schlechter lief es für Marco Drawz. Der Rechtsaußen unterlag in einem Testspiel mit der polnischen U-20-Nationalmannschaft Italien mit 0:3. Drawz (19) kam in der 85. Minute zu seinem Debüt. Die Chance, sich zu rehabilitieren, gibt es am Montag (18 Uhr) in der Schweiz. Polen ist im kommenden Jahr Gastgeber der U-20-WM.

An diesem Freitag sind drei HSVer im Einsatz. Fabian Gmeiner steht für die österreichische U21 im EM-Qualifikation gegen Armenien (20 Uhr) nur auf Abruf bereit – dem rechten Verteidiger steckt ohnehin noch die 1:3-Niederlage der zweiten Mannschaft bei Eintracht Norderstedt am Mittwoch in den Knochen. Mittelfeldspieler Vasilije Janjicic steht im gleichen Wettbewerb vor seinem Debüt in der Schweizer U21. Gegner ist um 17 Uhr auswärts Bosnien-Herzegowina. Manuel Wintzheimer steht im Aufgebot der deutschen U-20-Nationalmannschaft für das Heimspiel gegen die Tschechische Republik (18 Uhr/DFB-TV).

Erdbeben lässt Itos Debüt ausfallen

Bereits um 13 Uhr MESZ, keine sechs Tage nach dem Gewinn der Asien-Spiele, tritt Neuzugang Hee-chan Hwang mit Südkorea zum Testspiel gegen Costa Rica an. Sein neuer Sturmkollege Tatsuya Ito muss dagegen auf sein Debüt in der japanischen A-Nationalmannschaft warten. Das für 12 Uhr MESZ geplante Testspiel gegen Chile wurde wegen eines schweren Erdbebens auf der nördlichen Hauptinsel Hokkaido abgesagt. Ito und seine Kollegen mussten in den erdbebensicheren Speiseraum des Teamhotels in Sapporo flüchten.