Pokal-Blamage

Nach Steilvorlage: So lacht das Netz über den HSV

Das Ausscheiden aus dem DFB-Pokal beim Drittligisten Osnabrück ist für HSV-Trainer Markus Gisdol nicht so einfach vom Tisch.

Video: abendblatt.tv
Beschreibung anzeigen

Todt über die erneuten HSV-Witze im Internet: „Bei uns hat keiner gelacht.“ Gisdol ärgert sich über eigene „Steilvorlage“.

Hamburg. Markus Gisdol kannte keine Gnade. Der Trainer des HSV trommelte sein Pleitenteam am Montagmorgen zusammen und spielte den Profis das Video des Grauens von der Pokal-Blamage am Vortag beim Drittliga-Vorletzten VfL Osnabrück (1:3) vor. „Der Trainer hat sehr, sehr klare Worte gefunden“, berichtete Sportchef Jens Todt, nachdem sich der Coach seine Spieler vorgenommen hatte.

Gisdol wollte über seine genaue Wortwahl keine Einzelheiten nennen. „Es geht niemanden etwas an, wie es da abging. Ich will mir nicht in mein Innenleben schauen lassen“, grollte er und bekannte: „Einige Dinge haben mich richtig gestört.“ Zum Beispiel, dass sein Team den Kritikern „wieder einmal selbst die Vorlage“ für Hohn und Spott gegeben habe.

Beim HSV hielt sich der Humor über die Witze, von denen es schon in den vergangenen Jahren reichlich gab, in Grenzen: „Bei uns hat keiner gelacht“, so Todt, der genau wusste, dass der HSV vor allem bei Twitter nicht mit Häme verschont wurde. Eine Auswahl: