Vereinspolitik

Bäumchen wechsle dich in den HSV-Gremien

Ehrenrat Kai Esselsgroth (v.l.), Präsident Jens Meier, Vize Henning Klinkhorst und Dr. Ralph Hartmann (HSV e.V.) bei der Mitgliederversammlung Anfang Januar

Ehrenrat Kai Esselsgroth (v.l.), Präsident Jens Meier, Vize Henning Klinkhorst und Dr. Ralph Hartmann (HSV e.V.) bei der Mitgliederversammlung Anfang Januar

Foto: Imago/Oliver Ruhnke

Der Rücktritt Peter Noglys als Aufsichtsrat zieht weitere Personalien nach sich. Im Herbst werden wohl drei neue Kontrolleure bestellt.

Hamburg. An diesem Mittwoch geht es um die Zukunft des HSV. Das ist theoretisch ziemlich übertrieben dargestellt, praktisch aber nicht mal falsch. Denn in der Hauptversammlung der HSV AG, in der alle HSV-Aktionäre stimmberechtigt sind, geht es neben dem bereits veröffentlichten Jahresbericht für 2015/16 und der Entlastung der Organe vor allem um die Nachbestellung des Aufsichtsrats.

Konsens ist, dass An­dreas Peters, bislang Ehrenratsvorsitzender, den zurückgetretenen Peter Nogly als Kontrolleur für die restliche Amtszeit (bis zur nächsten ordentlichen Hauptversammlung) beerbt.

Kai Esselsgroth beerbt Andreas Peters

Neuer Vorsitzender des Ehrenrats und damit automatisches Mitglied im Beirat wird nach Abendblatt-Informationen der Jurist Kai Esselsgroth, neuer Stellvertreter wird Björn Frese. Brisanter als die Versammlung am Mittwoch dürfte die kommende Hauptversammlung (voraussichtlich im Spätherbst dieses Jahres) werden, wenn der komplette Aufsichtsrat neu bestellt wird.

Das Prozedere: Das Präsidium des HSV e.V. um Präsident Jens Meier wird dem fünfköpfigen Beirat die Kandidaten vorschlagen. Allgemein erwartet wird, dass neben Meier, dem zurückgetretenen Kontrollchef Karl Gernandt und dessen designierten Nachfolger Peters drei neue Räte bestellt werden.