Club-Ikone

Seelers Lebenstraum: Noch eine HSV-Meisterschaft erleben

Nochmal die Meisterschaft feiern: Uwe Seeler

Nochmal die Meisterschaft feiern: Uwe Seeler

Foto: Thorsten Wagner/Witters

Am Sonnabend wird das Hamburger Idol 80 Jahre alt. Die Hoffnung auf Besserung beim Bundesliga-Dino hat Uns Uwe noch nicht aufgegeben.

HSV-Idol Uwe Seeler hat allen Krisen seines Club zum Trotz die Hoffnung nicht aufgegeben, noch einmal eine deutsche Meisterschaft seiner Rothosen zu erleben. „Das ist mein Lebenstraum“, sagte der ehemalige Torjäger und Präsident des HSV in einem Interview der „Welt am Sonntag“. Ihm würde es aber schon reichen, wenn der seit Jahren gegen den Abstieg spielende Traditionsclub „in ruhigere Gefilde“ gelangen würde, sagte Uns Uwe knapp eine Woche vor seinem 80. Geburtstag. Sein Wunsch sei, „dass ich auf der Tribüne entspannt mit einem Glas Wein sitzen kann und nicht womöglich vor Verärgerung noch einen Herzinfarkt bekomme.“

Seeler traurig: Es geht nicht schlimmer

Allerdings haben ihm seine Nachfolger beim HSV, der derzeit wieder einen Abstiegsrang belegt, in dieser Saison bislang wenig Freude bereitet. „Was sie zuletzt in der Bundesliga gezeigt haben, geht nicht schlimmer. Das war unterirdisch“, urteilte der Ehrenspielführer der DFB-Auswahl. „Wenn nicht mal anderthalb Stunden gekämpft, marschiert und sich bis zum Allerletzten aufgeopfert wird, hat das mit Arbeitsverweigerung zu tun“, monierte Seeler im Klartext.

80. Geburtstag am Sonnabend

Ihm persönlich geht es kurz vor seinem Geburtstag am 5. November, bei dem er anlässlich des HSV-Heimspiels gegen Borussia Dortmund im Volksparkstadion geehrt werden soll, den Umständen entsprechend. Ein Autounfall vor sechs Jahren hat sein Leben allerdings beeinträchtigt. „Seitdem kann ich nicht mehr lange gehen. Auch mit Tennis- und Golfspielen ist es vorbei. Daran habe ich ganz schön zu knabbern“, gab Seeler zu. Und ergänzte: „Aber sonst geht's mir gut."

( HA/dpa )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: HSV