HSV-Splitter

Guerrero will den HSV wieder nach Europa schießen

Paolo Guerrero will nach der Copa zurück zum HSV

Paolo Guerrero will nach der Copa zurück zum HSV

Foto: UPI Photo / imago

Club-Ikone Uwe Seeler verpasst sein zweites großes Turnier in Folge. Slomka vor Job in Österreich. Türkei-Talent Mor nicht zum HSV.

Guerrero träumt von Rückkehr zum HSV

Bei der Copa América stellte Paolo Guerrero gleich beim Auftaktspiel unter Beweis, dass er es immer noch kann. Beim 1:0-Erfolg gegen Haiti schoss der Peruaner seine Nation zum Sieg. Mit 27 Treffern ist er jetzt Rekordtorschütze seines Landes.

Guerrero hat auch schon konkrete Pläne, wie es nach dem Turnier für ihn weitergehen soll. Zurück nach Brasilien will er nicht, vielmehr träumt der Stürmer von Flamengo Rio de Janeiro von einer Rückkehr zum HSV, den er nach Europa schießen will. „Ich habe gesehen, dass Hamburg nur neun Punkte für Europa gefehlt haben. Da könnte ich - wie früher - helfen“, sagte der 32-Jährige der „Bild“.

Guerrero wolle noch bis 37 spielen und hat dabei vor allem die Bundesliga im Blick. Für eine Rückkehr stellt er allerdings auch Bedingungen. „Top wäre, wenn der Verein im Europapokal dabei wäre, oder zumindest die Aussicht besteht, international zu spielen.“

Zwar existiert diese Zielsetzung beim HSV dank des angekündigten 50-Millionen-Euro-Investments von Gönner Klaus-Michael Kühne, das Interesse von einer Rückkehr in die Hansestadt besteht momentan allerdings nur einseitig. Der HSV wollte Guerrero vor anderthalb Jahren im Winter verpflichten, entschied sich dann aber doch für Ivica Olic. Momentan ist der Peruaner kein Thema beim Dino.

BVB verpflichtet vom HSV umworbenes Talent

Borussia Dortmund hat Mittelfeldtalent Emre Mor vom dänischen Erstligisten FC Nordsjaelland bis zum 30. Juni 2021 unter Vertrag genommen. Die Ablösesumme für den 18-Jährigen dürfte sich auf rund zehn Millionen Euro plus Bonuszahlungen in Höhe von bis zu fünf Millionen belaufen. Auch der HSV hat sich in diesem Sommer nach Abendblatt-Informationen nach den Konditionen für den türkischen EM-Teilnehmer erkundigt, konnte aber bei der vom BVB gebotenen Summe nicht ansatzweise mithalten. So soll Ex-HSV-Profi Otto Addo, der momentan Co-Trainer von Nordsjaelland ist, dem HSV das Ausnahmetalent empfohlen haben

Wird Slomka neuer Rapid-Trainer?

Der frühere HSV-Trainer Mirko Slomka, 48, soll neuer Cheftrainer des österreichischen Rekordmeisters Rapid Wien werden. Dies geht aus übereinstimmenden Medienberichten in Österreich hervor. Rapid-Sportdirektor Andreas Müller kennt Slomka noch aus gemeinsamen Zeiten bei Schalke 04.

Uwe Seeler fehlt bei der EM

DFB-Ehrenspielführer und HSV-Ikone Uwe Seeler muss aus gesundheitlichen Gründen auf eine Reise zur Europameisterschaft nach Frankreich verzichten. „Ich muss noch Therapie machen und bekomme Spritzen“, sagte der 79 Jahre alte Hamburger. Seeler leidet an den Spätfolgen eines Autounfalls vor sechs Jahren und will eine weitere Operation an seinem Rücken vermeiden. „Uns Uwe“ ist seit dieser Zeit auf einem Ohr taub. „Ich kann mich schon ganz gut bewegen und bin auf dem aufsteigenden Ast“, sagte der ehemalige Stürmer.

Die EM wird er daher voraussichtlich nur am heimischen Fernseher verfolgen. Es ist bereits das zweite große Turnier, das Seeler verpasst. Bereits zur WM 2014 in Brasilien musste er aus denselben gesundheitlichen Gründen zu Hause bleiben.

HSV eröffnet Saison gegen Stoke

Am 6. August eröffnet der HSV die neue Saison mit einem Testspiel gegen Stoke City. Die Partie gegen den Club aus der englischen Premier League wird um 16 Uhr im Volksparkstadion angepfiffen. Eingebettet ist das Freundschaftsspiel in ein großes Fest für die Anhängerschaft der Hanseaten, in dem auch die Mannschaft präsentiert werden soll. Der Besuch des Volksparkfestes ist kostenfrei. Mitglieder können ab dem 8. Juni Tickets für das Testspiel gegen Stoke erwerben, der freie Verkauf startet einen Tag später.

HSV sichert sich Nachwuchs-Talent

Der HSV hat Stürmer Törless Knöll vom FSV Mainz 05 für die neu umstrukturierte U21 verpflichtet. Der 18-Jährige spielte zuletzt für die A-Jugend des selbst ernannten „Karnevalsvereins“, wo er mit 13 Toren und zehn Vorlagen in insgesamt 26 Spielen auf sich aufmerksam machte. Beim HSV erhielt das Nachwuchs-Talent einen Zweijahresvertrag.

HSV testet gegen den BFC

34 Jahre nach dem Duell im Europapokal der Landesmeister tritt der HSV wieder gegen den BFC Dynamo an. Das Freundschaftsspiel findet anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Berliner am 3. September (18 Uhr) im Jahn-Sportpark statt.

1982 trafen der DDR-Oberligist aus Ostberlin und der HSV aus der Bundesliga im Vorläufer-Wettbewerb der Champions League aufeinander. Das Hinspiel im Berliner Jahn-Sportpark endete 1:1. Das Rückspiel im Volksparkstadion gewannen die Hanseaten mit 2:0 und waren eine Runde weiter.