HSV-Splitter

HSV reist mit 20-Mann-Kader zum Spiel nach Mainz

Cleber Reis und Dennis Diekmeier gehören dem 20-Mann-Kader an

Cleber Reis und Dennis Diekmeier gehören dem 20-Mann-Kader an

Foto: imago sportfotodienst / imago/Michael Schwarz

Neben Ivica Olic gehören auch Batuhan Altintas und Tom Mickel zum Kader, Talent Finn Porath bereits operiert. Ex-HSVer im Krankenhaus.

Der HSV reist mit einem 20-Mann-Kader zur Auswärtspartie nach Mainz. Neben den Stammkräften um Kapitän Johan Djourou, Lewis Holtby und Emir Spahic gehört auch erstmals wieder Ivica Olic dem Kader an. Bereits am Donnerstag hatte Trainer Bruno Labbadia angekündigt: „Wir nehmen Ivi mit“. Offen ließ der Coach auf der PK allerdings, ob er den Kader mit Nachwuchsspielern auffüllen werde. Nun hat der HSV den Kader bekannt geben. Demnach werden auch Torhüter Tom Mickel, Batuhan Altintas (zweite Kadernominierung) und Ahmet Arslan die Reise antreten.

Youngster Porath bereits operiert

Auf der Pressekonferenz hatte Bruno Labbadia auch eine traurige Nachricht zu verkünden. Das Nachwuchstalent Finn Porath hatte sich in der U23-Partie gegen den FC St. Pauli das Kahnbein in der Hand gebrochen. Der 19-Jährige stand vor dem Sprung in den Kader. Am Freitag teilte der HSV mit, dass Porath bereits operiert wurde.

Ex-HSVer im Krankenhaus

Bayer Leverkusen muss im Topspiel der Fußball-Bundesliga gegen Hertha BSC am Sonnabend auf Nationalspieler Jonathan Tah verzichten. Wegen eines Magen-Darm-Virus’ musste sich der 20 Jahre alte ehemalige HSV-Innenverteidiger sogar zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus begeben, wie Bayer-Trainer Roger Schmidt am Freitag mitteilte.

„Er hat viel Flüssigkeit verloren“, erklärte Trainer Roger Schmidt, „kommt aber vielleicht am Samstag wieder raus.“

Fakten zum Spiel

Mainz hat nur eins der letzten sieben Spiele gewinnen können und verlor zwei Mal in Folge nach einer Führung. Doch die Mainzer haben unter Trainer Martin Schmidt noch nie drei Spiele hintereinander verloren. Das gab es zuletzt unter Trainer Thomas Tuchel 2013.

Für Mainz geht es um die Teilnahme an der Europa League. Derzeit steht Mainz auf Platz sechs, das wäre die direkte Qualifikation für die Gruppenphase. Der Siebte muss dagegen noch zwei K.o.-Runden überstehen.

Schiedsrichter der Partie gegen Mainz ist Guido Winkmann. Seine Assistenten an der Linie sind Christian Bandurski, Arno Blos und Sören Storks.