Splitter

HSV wirbt Talentspäher bei Konkurrenz ab

Solche Spieler täten auch dem HSV gut: Der Stuttgarter Filip Kostic (l.) bei einem Zweikampf gegen Dennis Diekmeier

Solche Spieler täten auch dem HSV gut: Der Stuttgarter Filip Kostic (l.) bei einem Zweikampf gegen Dennis Diekmeier

Foto: TimGroothuis / Witters

Der Entdecker von Filip Kostic und Emiliano Insua wechselt vom VfB Stuttgart nach Hamburg. 3000 HSV-Fans mit auf Schalke.

Neuzugang für den HSV

Hamburg. Der HSV hat einen Neuzugang zu verzeichnen. Dieser darf zwar weder gegen Schalke noch sonst irgendwann auf den Rasen, dafür soll Ben Manga künftig dafür sorgen, dass der HSV in Zukunft besser aufgestellt ist. Der Talentspäher kommt im Sommer vom VfB Stuttgart an die Elbe, berichtet die Stuttgarter Zeitung. Seit 2012 war der 42-Jährige in der Scoutingabteilung der Schwaben tätig. So kamen etwa Filip Kostic und Emiliano Insua auf Empfehlung von Ben Manga nach Stuttgart, wo sein Vertrag im Sommer endet. In den kommenden Wochen soll er jedoch weiter für den VfB Spieler sichten.

3000 Fans begleiten den HSV nach Gelsenkirchen

3000 Fans begleiten die Hanseaten, die in der Fremde 15 Punkte und damit zwei mehr als im Volksparkstadion holten. „Wir wollen auswärts nicht nur gut mitspielen, sondern wollen auch wieder was mitnehmen“, sagte René Adler vor seinem 100. Einsatz für den „Bundesliga-Dino“. Der Keeper ist seit Wochen in guter Form, musste aber mit ansehen, wie sich seine Teamkollegen zuletzt schwertaten. In den sechs Rückrundenpartien holten die Norddeutschen nur sechs Punkte.

Begehrte HSV-Profis

Albin Ekdal und Nabil Bahoui sind beide für den vorläufigen Kader der schwedischen Nationalmannschaft für die Spiele gegen die Türkei (24. März) und Tschechien (29. März) nominiert. Michael Gregoritsch steht im vorläufigen Aufgebot für die U21-Länderspiele Österreichs gegen die Ukraine (24. März in Bad Erlach) und die Färöer Inseln (29. März in Wien).