HSV-Splitter

"Wichtiger Spieler" – bleibt Ilicevic doch beim HSV?

Labbadia nahm Stellung zur Zukunft von Ilicevic, dessen Vertrag im Sommer ausläuft

Labbadia nahm Stellung zur Zukunft von Ilicevic, dessen Vertrag im Sommer ausläuft

Foto: TimGroothuis / Witters

Schrecksekunde für den 35-jährigen Emir Spahic im Training. HSV-Talent Mats Köhlert spielte schon im "Tatort" mit.

Labbadia warnt vor Ingolstadt

Auf der Pressekonferenz am Donnerstag warnte der HSV-Trainer vor dem kommenden Gegner: "Sie sind stark bei Standardsituationen, darauf müssen wir uns einstellen", sagte Bruno Labbadia. Ingolstadt erzielte neun seiner 16 Tore nach Standardsituationen, das entspricht 56 Prozent und ist der höchste Anteil unter den Teams der Bundesliga.

Die zuletzt angeschlagenen Gideon Jung und Aaron Hunt sollen spielen können. Aaron ist ein wichtiger Spieler, der unser Spiel mit gezielten Pässen beleben, aber auch mit seiner Ballsicherheit beruhigen kann", sagte der Fußballlehrer über seinen "Zehner".

Albin Ekdal (Kapselverletzung im rechten Fußgelenk) und auch Michael Gregoritsch sollen Mitte der kommenden Woche wieder einsteigen. Damit würde das Spiel auf Schalke am Mittwoch (20 Uhr) für beide jedoch noch zu früh kommen. Eine Alternative für Ingolstadt im defensiven Mittelfeld sei jedoch Gojko Kacar. "Er ist gut drauf, hat seine körperlichen Defizite aufgeholt", lobt Labbadia.

Wer soll über die Außen kommen?

HSV-Trainer Bruno Labbadia muss sich auf seine letzten Trainingseindrücke verlassen, um die beste Lösung auf den umkämpften Positionen zu finden. Vor allem auf den offensiven Außen drängen sich derzeit mit Josip Drmic, Ivo Ilicevic und Nicolai Müller mindestens drei Profis um die zwei Positionen. Wen würden Sie aufstellen?

Wer soll gegen Ingolstadt auf den Außenpositionen auflaufen?

Labbadia nahm Stellung zur Zukunft von Ilicevic, dessen Vertrag im Sommer ausläuft. „Er spielt bei uns eine wichtige Rolle. Uns wurde von seiner Seite aus mitgeteilt, dass er den Verein verlassen wird. Das haben wir so aufgenommen. Aber auch das, was er jetzt gesagt hat.“ Das heißt: Möglicherweise gibt es doch noch eine gemeinsame Zukunft. Ilicevic hatte im "Mopo"-Interview am Mittwoch gesagt, dass er bei Bremen nicht zugesagt hat und sich sogar vorstellen kann, in Hamburg zu bleiben.

Hunt und Jung wieder dabei

Das dürfte reichen für Sonnabend: Sowohl Aaron Hunt (Rückenprobleme) als auch Gideon Jung (Knöchel) konnten beim Mannschaftstraining am Donnerstagmorgen unter Ausschluss der Öffentlichkeit teilnehmen. Der Einsatz gegen Ingolstadt (15.30 Uhr) dürfte also nicht in Gefahr sein. Jung brach die Einheit zwar vorzeitig ab, dies sei jedoch als reine Vorsichtsmaßnahme zu verstehen gewesen. Eine Schrecksekunde erlebte Emir Spahic, der sich nach einem Zweikampf kurz behandeln lassen musste, dann aber weitermachen konnte.

HSV-Talent Köhlert spielte schon im "Tatort" mit

Gerade erst hat sich HSV-Talent Mats Köhlert für eine Profifußballkarriere in Hamburg entschieden. Bis 2019 unterschrieb er beim HSV. Doch der heute 17-Jährige hätte auch einen anderen Weg einschlagen können: Den der Schauspielerei. Als Kind sei er schon sehr früh in der Kartei einer Agentur gewesen, berichtet die Bild. Dadurch wirkte Köhlert in mehreren Werbespots mit, drehte einen Fernsehfilm für das ZDF, wo er den Sohn von TV-Star Maria Furtwängler spielte und mischte sogar schon in einem Tatort mit. Doch ab sofort soll seine Konzentration nur noch dem Fußball gelten.