Hamburger SV

Labbadia drohen vier Ausfälle fürs zentrale Mittelfeld

Mögliche Doppelsechs gegen den BVB: Lewis Holtby (l.), Gideon Jung

Mögliche Doppelsechs gegen den BVB: Lewis Holtby (l.), Gideon Jung

Foto: TayDucLam / WITTERS

HSV-Trainer muss eine Lösung für das Spiel gegen Dortmund finden. Das Pech der Kollegen könnte das große Glück für Gideon Jung werden.

Hamburg.  Den freien Sonntag konnte Gideon Jung ausnahmsweise auf dem Sofa verbringen. Anders als in den vergangenen Wochen, als Jung am Tag nach den Partien der HSV-Profis noch bei der U23 spielte, durfte er diesmal die Beine hochlegen. Nicht, weil das Regionalligaspiel der Amateure gegen Lüneburg ausfiel, sondern weil sich Jung auf seine Aufgabe in der Bundesligamannschaft konzentrieren soll. Am Freitag könnte auf den 21-Jährigen eine große Aufgabe warten. Im Spiel gegen Borussia Dortmund (20.30 Uhr) steht Jung vor der Rückkehr in die Startelf, denn Trainer Bruno Labbadia muss möglicherweise gleich vier zen­trale Mittelfeldspieler ersetzen.

Neben dem langzeitverletzten Albin Ekdal ist ein Einsatz von Marcelo Díaz unwahrscheinlich. Der Chilene spielt in der Nacht zu Donnerstag mit seiner Nationalmannschaft in Uruguay und dürfte erst am Freitag wieder in Hamburg ankommen. Gojko Kacar wäre eine weitere Option, doch der Serbe ist nach seiner Bandscheibenproblematik noch immer nicht ganz frei im Rücken. Bleibt nur noch Gideon Jung, der im defensiven Mittelfeld in den ersten drei Saisonspielen noch in der Startelf stand.

Erfolgreicher Probelauf mit Jung und Holtby

Am Donnerstag probte Labbadia im Test gegen Almelo bereits den Ernstfall mit Jung auf der Sechs an der Seite von Lewis Holtby. Jung war neben Gotoku Sakai der einzige HSV-Spieler, der die gesamten 90 Minuten bestritt. Mit Licht und Schatten, wie Labbadia analysierte. „Er muss noch klarere Entscheidungen treffen. Es waren gefährliche Diagonalbälle dabei. Wenn er die gegen Dortmund spielt, dann rappelt es“, sagte Labbadia.

Eine weitere Alternative im defensiven Mittelfeld wäre Aaron Hunt. Schon zu seinen Zeiten in Wolfsburg und Bremen half der Spielmacher mitunter auf der Sechs aus. Allerdings ist fraglich, ob Hunt bis Freitag überhaupt fit wird. Nachdem er seinen Comebackversuch am Donnerstag gegen Almelo wegen muskulärer Probleme frühzeitig abbrach, soll an diesem Montag entschieden werden, wann Hunt wieder mit der Mannschaft trainiert.