Liveticker

Starker Drobny verhindert Punktverlust des HSV

Nicolai Müller im Zweikampf mit  Marc Stendera

Nicolai Müller im Zweikampf mit Marc Stendera

Foto: ValeriaWitters / WITTERS

Der HSV war in der ersten Halbzeit spielbestimmend gegen Eintracht Frankfurt. In der zweiten Halbzeit wurden die Gäste stärker.

HSV – Eintracht Frankfurt 0:0

Herzlich willkommen zum Liveticker auf abendblatt.de zum Spiel HSV gegen die Eintracht Frankfurt. Nach dem Spiel wird es wieder ein Matz-ab-live geben. Zu Gast heute: Ralf Schehr (1997 Trainer der HSV-Amateure und für zwei Spiele Interimstrainer der Profis) und Manfred Lorenz.

Abpfiff. Punkteteilung am Volkspark.

90. +1. Minute: Hasebe geht Medojevic kommt auf Seiten der Frankfurter.

90. Minute: Djourou lenkt den Ball vor Aigner zur Ecke. Zwei Minuten werden nachgespielt.

88. Minute: Trainer Labbadia aber nicht. Es gibt den letzten Wechsel. Lasogga macht Platz für Schipplock.

87. Minute: Es scheint fast so, als ob die Spieler sich mit dem Unentschieden abgefunden haben.

83. Minute: Castaignos geht vom Platz. Es kommt Aigner.

80. Minute: Der HSV wird wieder stärker und die Zweikämpfe jetzt intensiver.

76. Minute: Olic kommt für Ilicevic.

75. Minute: Oczipka sieht die Gelbe Karte, weil er sich zu heftig beim Schiedsrichter beschwert hatte.

74. Minute: Langer Ball von Holtby auf die rechte Seite, wo Diekmeier an der Grundlinie an den Ball kommt. Seine Hereingabe überfliegt die Grundlinie dann. Abstoß.

72. Minute: Holtby mit dem Versuch den Ball in den Strafraum durchzustekcen. Aber die Frankfurter Abwehr um Russ hat aufgepasst.

70. Minute: Der Österreicher ersetzt Müllers Position 1:1.

69. Minute: Müller geht, es kommt Gregoritsch.

67. Minute: Russ behindert Müller beim Einlaufen in den Strafraum. Gelbe Karte für den Frankfurter und eine gute Freistoßposition für den HSV. Einen Meter vom Strafrau entfernt.

66. Minute: Seferovic sieht die Gelbe Karte wegen Ballwegschlagens.

62. Minute: Müller kann eine Flanke von Seferovic verhindern. Die anschließende Ecke wird kurz gespielt. Holtby lässt sich auf der linken Seite zu leicht auspielen. Pass auf Meier. Der Stürmer zieht gefährlich ab. Drobny mit der starken Parade verhindert das 0:1.

57. Minute: Ecke für Frankfurt. Seferovic mit dem Kopfball. Ostrzolek kommt nicht hoch genug, um den Ball auf das Tor zu verhindern. Drobny mit einem starken Reflex zur nächsten Ecke, die von Lasogga geklärt wird.

50. Minute: Auf der anderen Seite muss Drobny sich ganz lang machen, um einen Schuss von Reinartz um den Pfosten zu lenken.

49. Minute: Müller mit dem Konter auf der rechten Seite, gekonnt überspringt er eine Grätsche. Auch die Hereingabe kommt gut. Hunt verpasst dann aber, auch Kacar lässt den Ball durch, weil Ilicevic besser steht. Doch der Schuss des Kroate vergibt die Möglichkeit zur Führung kläglich und schlägt den Ball ohne Bedrängnis über das Tor.

46. Minute: Die zweite Halbzeit ist gestartet.

Der HSV hat deutlich mehr vom Spiel und bislang auch die besseren Möglichkeiten. Die Eintracht ist darauf bedacht, wenig Fehler zu machen. Im Spiel nach vorn waren die Gäste noch zu ungefährlich. Die Hamburger konnten ihre vielen Tore nicht nurzen. Djourou hatte noch die beste Chance. Sein Schuss aus fünf Metern landete aber an der Latte.

45. Minute: Mal eine gefährliche Flanke, dieses Mal von Ostrzolek. In der Mitte des Strafraums kommt Ilicevic zu Fall. Holtby verpasst ebenfalls den Ball.

41. Minute: Bis zur Flanke agiert der HSV stark. Aber Ilicevics Hereingaben sind noch zu ungenau.

39. Minute: Holtby holt gegen Hasebe den nächsten Freistoß heraus.

38. Minute: Langer Ball von Holtby auf Müller, der ist frei durch, aber Hradecky kommt weit aus dem eigenen Tor und kann den Ball klären.

32. Minute: Konter der Hamburger. Lasogga mit dem weiten und eröffnenden Pass auf Diekmeier, der Ball ist etwas zu steil, aber Diekmeier kann noch die Flanke schlagen. Seferovic war aber mitgelaufen und grätscht den Ball zur Ecke. Diese bringt nichts ein.

28. Minute: Erstmals kommt der Gast aus Frankfurt aus eigener Kraft gefährlich vor das Tor. Doch am Strafraum ist Schluss und die Hamburger können eine Hereingabe von Hasebe klären. Hunt mit dem Ballgewinn und dem Zuspiel auf Müller. Dieser legt sich den Ball etwas zu weit vor. Bekommt dann aber doch noch den Ball und leitet mit einem Pressschlag eine Chance für Lasoga ein. Aber der Ball ist dann doch zu schnell für den Hamburger Stürmer.

23. Minute: Holtby gewinnt den Zweikampf an der Strafraumgrenze und überlässt den Ball Hunt, der gefährlich abzieht. Hradecky kann gerade noch zur Ecke klären. Kurze Zeit vorher sorgte eine gute Hereingabe von Hunt für Gefahr.

22. Minute: Ecke für die Hamburger. In der Mitte können die Frankfurter klären und wollen den Kopnter starten, den Ilicevic beendet.

19. Minute: Ilicevic mit dem versuchten Pass in die Spitze, dieser kommt aber nicht an. Die Partie verliert etwas an Tempo, weil der HSV einen Gang zurückgeschaltet hat.

12. Minute: Der HSV versucht sich zu befreien, doch Djourou mit dem katastrophalen Fehlpass auf Hasebe. Der kann am Strafraum zu Meier passen. Dessen Schuss fliegt am Tor vorbei. Erste Chance der Gäste.

10. Minute: Guter Freistoß von Holtby flach in die Mitte, der Schuss von Hunt kommt nicht aufs Tor, ist aber eine gute Weitergabe auf Djourou, der aus fünf Metern an die Latte zimmert.

9. Minute: Hasebe sieht nach einem Foul an Ilicevic die Gelbe Karte. Freistoß für den HSV auf der linken Seite zwei Meter vom Strafraum entfernt.

8. Minute: Der HSV zeigt sich spielstark in den Anfangsminuten. Das liegt vor allem an Aaron Hunt, der sich immer anspielbereit zeigt und die Bälle klug verteilt.

7. Minute: Hunt behauptet sich in der Mitte kurz vor dem Strafraum und zieht fünf Frankfurter auf sich. Dann der Pass auf die Außenbahn zu Diekmeier. KLasse. Doch die Hereingabe des Außenverteidigers kommt mit zu wenig Druck. Lasoggas Kopfball geht am Kasten vorbei.

5. Minute: Erste Ecke für Frankfurt. In der Mitte ist viel Bewegung. Russ kommt zum Kopfball. Müller klärt mit dem Kopf auf der Linie zur nächsten Ecke,

3. Minute: Freistoß von Ilicevic in die Mitte des Strafraums. Russ klärt.

2. Minute: Hunt mit dem langen Ball auf Müller, aber der Ball wird zuvor abgefangen.

1. Minute: Der HSV stößt an. Auf geht's!

15:29 Uhr: Die beiden Kapitäne befinden sich bei der Seitenwahl.

15:27 Uhr: Die Mannschaften betreten den Rasen. Gleich geht es los.

15:23 Uhr: Die Schals im Volksparkstadion gehen in die Luft, es läuft die HSV-Hymne "Hamburg meine Perle".

15:20 Uhr: In zehn Minuten startet die Partie. Geleitet wird die Partie von Wolfgang Stark aus Ergolding.

Vor dem Spiel: Vor dem Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt hat der HSV die große Chance, einen wegweisenden Schritt zu gehen. Die jüngsten Auftritte der Mannschaft in Köln und vor allem in Mönchengladbach nähren die Hamburger Hoffnungen, dass die Reiseroute des HSV in eine andere Richtung führen könnte als in eine erneute Relegation. Sogar Bundestrainer Joachim Löw sprach nach dem 3:0 in Gladbach von einem „kleinen Meilenstein“.

Tabellarisch sieht diese Situation wie folgt aus: Gewinnt der HSV gegen Frankfurt, könnte er theoretisch bis auf Platz drei klettern. Verliert er, geht es möglicherweise runter auf Rang 13. Insofern hat Löw recht, wenn er von einem Richtungsspiel für Hamburg spricht. Der HSV hat sich eine Chance erarbeitet, die er seit mehr als zwei Jahren nicht mehr hatte.

Doch dafür muss zunächst ein Sieg gegen Eintracht Frankfurt her. Respekt haben die Hamburger vor allem vor dem ehemaligen Hamburger Alex Meier, dem Torschützenkönig der Vorsaison, HSV-Schreck der vergangenen Jahre und furiosem Comebacker der Vorwoche. „Auf ihn müssen wir ganz besonders aufpassen, er ist mit seiner Größe, Schusstechnik und seinem Torriecher nur ganz schwer zu verteidigen“, sagt Diekmeier. Hoffnung, Meier zu stoppen, kann der HSV ebenfalls aus einer Statistik schöpfen. In 16 Spielen für Frankfurt gegen Hamburg hat Meier zwar schon sieben Mal getroffen. Ein Tor im Volkspark ist ihm aber noch nie gelungen.

Aufstellungen:

Frankfurt: 1 Hradecky - 27 Ignjovski, 4 Russ, 19 Abraham, 6 Oczipka - 7 Reinartz - 20 Hasebe, 21 Stendera - 14 Meier - 9 Seferovic, 30 Castaignos. - Trainer: Veh

Schiedsrichter: Wolfgang Stark (Ergolding)

Zuschauer: 55.000