Neuer Finanzchef

Sanierer Frank Wettstein soll die HSV-Finanzen aufbessern

Der Wirtschaftsprüfer soll ab November als Finanzvorstand arbeiten und damit die neue Führungsriege komplett machen. Frank Wettstein gilt als Experte für schwierige Fälle.

Hamburg. Der Wirtschaftsprüfer Frank Wettstein soll als neuer Finanzvorstand die neue Führungsriege des HSV komplett machen. Wie die Hamburger Morgenpost berichtete, wird der Experte seinen Posten als Chief Financial Officer (CFO) im November antreten.

Wettstein besitzt rund zwei Jahrzehnte Erfahrung als Angestellter und Partner im Bereich von Wirtschaftsprüfung und Buchhaltung. Seit 2012 ist Wettstein selbstständig und berät freiberuflich Unternehmen.

Der neue Finanzvorstand ist damit kein ausgewiesener Fußball-Fachmann - in der Branche wird er dennoch als Experte für die Sanierung angeschlagener Klubs geschätzt. So arbeitete Wettstein auch für den wirtschaftlich darbenden TSV 1860 München und begleitete dessen Sanierung.

Laut Mopo gibt Wettstein selbst „die Lösung komplexer Restrukturierungsfälle“ als sein Spezialgebiet an. Der HSV ist seit Jahren vergeblich bemüht, die hohen Kosten des Kaders zu senken. Zudem begleiten den Neuanfang der Fußball-AG Verbindlichkeiten von mindestens 100 Millionen Euro.

Der neue Vorstandschef Dietmar Beiersdorfer delegiert mit der Personalie erneut einen wichtigen Bereich der Vereinführung an einen ausgewiesenen Experten. Neben Markteting-Vorstand Joachim Hilke Peter Knäbel (Direktor Profifußball) sowie Bernhard Peters (Direktor Sport, verantwortlich für ein vertikales Konzept in allen HSV-Mannschaften) ohne Vorstandsmandat an der Restrukturierung des HSV.