HSV

Schock für Slomka: Van der Vaart fällt zwei Wochen aus

Die MRT-Untersuchung am UKE brachte Gewissheit: Van der Vaarts Wade ist anfällig. Nach Jansens Ausfall muss nun ein Neuzugang mehr Verantwortung schultern.

Hamburg. Diese Diagnose schockt HSV-Trainer Mirko Slomka vor dem Auswärtsspiel am Sonntag bei Hannover 96 (17.30 Uhr live Sky und abendblatt.de). Rafael van der Vaart fällt zwei Wochen aus – mindestens. Das ergab die MRT-Untersuchung am Donnerstag im UKE. Van der Vaart hatte zuvor das Training humpelnd abgebrochen und sich an seine rechte Wade gefasst. Er hat schon länger muskuläre Probleme, die sich offenbar nicht bessern. Und die Prognose ist nicht gut für den 31 Jahre alten Kapitän. Die medizinische Abteilung setzt die zwei Wochen als günstigen Heilungsverlauf an.

Dabei muss der HSV muss ohnehin in den nächsten Wochen auf Linksverteidiger Marcell Jansen verzichten. Der 28-Jährige hat sich bereits am Dienstag im Training einen Muskelfaserriss im Adduktorenbereich zugezogen. Das ergab die Kernspin-Untersuchung.

Durch Jansens die Verletzung rückt Matthias Ostrzolek in den Fokus. Der 2,7-Millionen-Mann, der vom FC Augsburg geholt wurde, wird in Hannover für den verletzten Jansen auf der linken Seite auflaufen und damit sein Startelf-Debüt für den HSV in der Bundesliga geben. Beim Saisonstart in Köln (0:0) hatte Ostrzolek 90 Minuten auf der Bank gesessen. Am zweiten Spieltag, bei der 0:3-Heimpleite gegen den SC Paderborn 07, war der 24-Jährige 20 Minuten vor Schluss für Jansen eingewechselt worden.