Fußball

Gutendorf würde dem HSV keine Träne nachweinen

Berlin/Hamburg. Der ehemalige HSV-Trainer Rudi Gutendorf wurde im Alter von 87 Jahren in Berlin mit einem Sonderpreis geehrt – und lästerte über seinen früheren Club. „Ich würde keine Träne weinen, wenn der HSV absteigt. Das ist eine Wunde, die bis heute nicht verheilt ist“, sagte Gutendorf und machte vor allem Felix Magath für seine Entlassung 1977 verantwortlich: „Das war der Rädelsführer. Die haben mich betrogen und gegen mich gespielt. Und die Scheißkerle von oben, die haben es zugelassen, dass man mich rausgeschmissen hat.“